Erika und Willi Möller aus Dittershausen feiern heute ihre Diamantene Hochzeit

Glück auch ohne Rezept

Freuen sich auf ihr Fest im Familienkreis: Erika (81) und Willi (80) Möller aus Dittershausen haben heute vor 60 Jahren geheiratet. Foto: Rose

Dittershausen. Die Dorflinde war ihr Treffpunkt, das Tanzen ihre gemeinsame Leidenschaft: Vor 52 Jahren lernten sich Erika und Willi Möller in einem kleinen Dorf nahe Sontra kennen und verliebten sich ineinander. 1952 gab sich das Paar das Jawort, genau heute vor 60 Jahren. Mittlerweile leben die 81-Jährige und ihr 80-jähriger Mann im Schwalmstädter Ortsteils Dittershausen, wo sie heute das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern.

In den Schoß fiel den Eheleuten nichts. Denn das junge Glück war schon früh von Sorgen geprägt. Nachdem das erste Kind zur Welt gekommen war, beschäftigte Erika und Willi Möller damals – nahe der Zonengrenze – die Frage, ob ihre Familie dort würde eine Zukunft haben können. Willi schloss seine Lehre ab und verdiente zunächst als Klempner und Installateur die Brötchen, dann wechselte er für einige Jahre als Arbeiter in den Kali-Schacht bei Heringen.

Im Zuhause der Familie, eineinhalb Zimmer, wurde es recht schnell zu eng. Denn gemeinsam bekam das Paar sieben Kinder. Als das sechste gerade geboren war, verließen Möllers die Gegend. „Wir hatten Angst, dass die Grenze für immer dicht gemacht wird“, erklärt Willi Möller. Und so verschlug es die Familie 1963 in die Schwalm. Zunächst bezog sie ein Haus in Frankenhain, drei Jahre später ging es weiter nach Ziegenhain. Willi Möller bekam eine Anstellung als Montageleiter bei einer größeren Installationsfirma. „Die erste Baustelle war die Stadtsparkasse in der Bahnhofstraße“, erinnert er sich. Als die Kinder aus dem Gröbsten heraus waren, nahm Erika Möller eine Stelle bei Ferrero in Stadtallendorf an, wo sie von 1973 bis 1991 arbeitete und etwas dazu verdiente. Das war nötig, denn die Familie wollte sich einen großen Wunsch erfüllen: das eigene Häuschen. Mit dem klappte es dann 1977 in Dittershausen, wo Möllers ein altes Haus erwarben und es nach ihren Vorstellungen umbauten.

Nebenbei bewirtschafteten sie Land und Garten, bauten Kartoffeln und Gemüse an. Erika Möller strickte recht gern, was sie bis heute tut. Willi Möller schaffte sich 1996 das erste Pärchen Brieftauben an und ging fortan mit ihnen auf Reisen. Heute führt der Sohn, der auch im Haus wohnt, das geliebte Hobby des Vaters weiter.

Willi Möller beschreibt sein Leben so: „Ich hab auch als Rentner den Löffel nicht in die Ecke geschmissen.“ Immer sei etwas zu tun gewesen, am Haus und auf dem Grundstück. Ein Rezept hat das Ehepaar für 60 glückliche, „aber auch harte Jahre“, nicht. „Man darf eben nicht aufgeben“, sagt der 80-Jährige. „Das finde ich feige.“

Auch wenn es gesundheitlich nicht immer einfach war, so sind doch beide froh und glücklich, einander zu haben. Ihre Diamantene Hochzeit werden sie im Familienkreis mit 33 Gästen feiern, darunter die Kinder, elf Enkel und die drei Urenkel. „Eine größere Feier gibt es dann nochmal im Sommer“, sagt das Jubelpaar Möllers.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare