Gottesdienst für die Jüngsten

Sie gestalten den Mini-Gottesdienst mit: Die Junge Kantorei Fritzlar, hier bei der Marien-Vesper im Jahr 2011 in der Stadtkirche in Fritzlar. Archivfoto: Auerbach/nh

Fritzlar. In der evangelischen Stadtkirche Fritzlar wird es am Sonntag - wenn nicht alles täuscht - laut und fröhlich zugehen. Erstmals wird es dort einen Mini-Gottesdienst für Kinder ab dem Krabbelalter geben.

Im Altarraum soll es dazu einen Stuhlkreis und viele Kissen geben, berichtet Karin Freudenstein. Sie ist Erzieherin in der Krippe der Kinderarche und hat den besonderen Gottesdienst mit vorbereitet. Es gehe auch darum, dass die kleinen Kinder das große Kirchengebäude erst einmal für sich entdecken.

Die Idee, etwas speziell für die bis Vierjährigen anzubieten, habe es schon länger gegeben, sagt Pfarrerin Kirsten Pflüger-Jungbluth, selbst Mutter von zwei Töchtern (zwei und vier Jahre alt). Nach der Kirchenvorstandswahl sei ein Gottesdienstausschuss eingerichtet worden, der die Idee aufnahm.

Der Mini-Gottesdienst soll auch im Vergleich zum normalen Sonntag mini-kurz sein, etwa eine halbe Stunde ist eingeplant. Mit Bildern wird die Geschichte erzählt, wie Jesus die Kinder segnet („Lasst die Kinder zu mir kommen.“ Markus 10, 14).

Die Junge Kantorei Fritzlar wird singen, unter anderem ein Kerzenlied, das den Kindergartenkindern aus der Kinderarche und dem Regenbogenland bekannt ist. Auch Elemente der traditionellen Liturgie wie das Vaterunser und der Segen kommen vor. Ein Ziel sei auch, die Kinder und Familien an die Rituale der Kirche heranzuführen, sagt Pflüger-Jungbluth.

Die Mini-Gottesdienste soll es einmal im Quartal geben. Die religiöse Sozialisation in den Familien solle gestärkt werden, zudem solle der Kontakt zwischen der Gemeinde und den evangelischen Kindertagesstätten gepflegt werden. Ganz bewusst wurde die Hauptgottesdienstzeit gewählt. „Es ist kein Nebengottesdienst“, sagt Pflüger-Jungbluth: Sonntag, ab 10 Uhr in der Stadtkirche.

Wer am Sonntag das Abendmahl empfangen möchte, der sollte zur Andacht ab 18.30 Uhr in die Fraumünsterkirche gehen.

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare