Adventssingen mit verschiedenen Chören in der Evangelischen Stadtkirche

Gotteslob mit Herz und Mund

Flotte Rhythmen: Beim Adventssingen in der Wolfhager Stadtkirche sorgten Kinder- und Musicalchor für gute Unterhaltung. Mit dabei auch die Kreiskantorei und die Posaunenchöre aus Wolfhagen und Arolsen. Foto: zih

Wolfhagen. Der Choral „Nun danket alle Gott, mit Herzen, Mund und Händen“, eines der bekanntesten deutschen Kirchenlieder, erfuhr jetzt beim traditionellen Adventssingen in der Wolfhager Stadtkirche vollen Wahrheitsgehalt. Ebenso die Aussage des großen deutschen Komponisten Richard Wagner (1813 - 1883), „dass das älteste, echteste und schönste Organ der Musik, das Organ, dem unsere Musik allein ihr Dasein verdankt, die menschliche Stimme ist.“

Unter der Gesamtleitung von Kirchenmusikdirektor Bernd Geiersbach präsentierten sich in dem rappelvollen Kirchenschiff zum Lob und Preis von Gott alle vokalen und instrumentalen Gruppen der Wolfhager Kirchengemeinde. Angefangen vom Küken-, über den Kinder- und Musicalchor, bis hin zur Kreiskantorei und dem Posaunenchor. Musikalische Unterstützung bekamen die Wolfhager vom Projekt- und Posaunenchor aus der benachbarten Waldecker Residenzstadt Bad Arolsen mit ihrem Leiter Jan Knobbe.

Ohrwurm-Lieder

Die bunte Melodienmischung beinhaltete nicht nur bekanntes Ohrwürmer-Liedgut aus dem advent- und weihnachtlichen Repertoire, sondern auch vokale und instrumentale Musik aus dem ernsten Genre. Apropos Richard Wagner. Neben „Tollite hostias“ aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens brillierten die Chöre mit den Stücken „Vater, blick herab“ aus der tragischen Wagner-Oper Rienzi als auch dem Lied „Nehmet hin meinen Leib, nehmet hin mein Blut“ aus Parsifal. Dem letzten musikdramatischen Werk des großen deutschen Komponisten.

Erfrischender da natürlich zum mitswingen und mitsummen der Küken- und Kinderchor als auch die flotten Rhythmen der Blechbläser. Das Adventssingen, bereichert durch wohltuende, tröstende und hoffnungsvolle Worte und Gedanken von Pfarrerin Katharina Ufholz, war jedoch keine Konzertveranstaltung nur zum Zuhören. Die Besucher wurden selbst durch aktives Mitsingen immer wieder selbst ein wesentlicher Teil des Abends. Der viel zu schnell vorüber ging, wie ein Besucher sagte. Sein Trost: „Ich freue mich schon jetzt auf das Adventssingen im kommenden Jahr. Da bin ich dann natürlich auch wieder mit dabei.“

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare