Kuh Grille macht die 100.000 Liter Milch voll

+
Stolzer Besitzer: Milchbauer Heiko Bornscheuer mit seiner Kuh Grille, die bisher 100.000 Liter Milch gegeben hat.Dafür bekam Bornscheuer eine Urkunde vom Hessischen Rinderzuchtverband.

Schnellrode. Die Nummer eins im Kuhstall von Heiko Bornscheuer aus Schnellrode ist Grille. Das nicht nur, weil die Nummer auf ihrem Halsband steht: Als erste Kuh im Stall vom Bornscheuer hat sie 100.000 Liter Milch gegeben – eine enorme Menge.

Für diese Leistung seiner Kuh ist der Milchbauer vom Zuchtleiter des Hessischen Rinderzuchtverbandes, Jost Grünhaupt, mit einer Urkunde ausgezeichnet worden: „Die durchschnittliche hessische Kuh gibt in ihrem Leben etwa 20.000 Liter Milch.“ Grille hat schon jetzt das fünffache davon geschafft, das sei schon etwas Besonderes – der Meinung war wohl auch Grille, denn kaum war das Wort gesprochen, muhte sie.

Erwartet hat diese Leistung von ihr wohl aber niemand: „Sie ist beim Melken nicht die Schnellste, das dauert schon ein bisschen“, sagt Bornscheuer und lacht. Gut Ding will wohl aber Weile haben, sonst hätte die Kuh ihrem Besitzer keine Urkunde eingebracht – deretwegen neben Grünhaupt noch weitere Gäste kamen.

Noch ist mit der Milch von Grille auch nicht Schluss: „Sie ist recht fit, sowohl im Vergleich zur restlichen Herde als auch für ihr Alter“, sagt Bornscheuer und ist stolz auf seine Kuh, die mit ihren zwölfeinhalb Jahren die zweitälteste in seinem 107 starken Kuhbestand ist. Viele Kühe würden gar nicht so alt werden und könnten dementprechend nicht so viel Milch geben, erklärt der 48-Jährige.

Besamung alle 400 Tage

Ab einem Alter von zweieinhalb Jahren kann eine Kuh zum ersten mal kalben, ab dann fließt auch die Milch. Dann geht es Schlag auf Schlag: Ungefähr alle 400 Tage wird eine Kuh besamt und trägt das Kalb dann neun Monate aus.

Direkt nach der Geburt ist der Milchfluss am höchsten: „Da kann die Kuh dann schon mal bis zu 40 Liter am Tag geben“, sagt Bornscheuer. Zehnmal hat Grille bisher gekalbt, einmal waren sogar Zwillinge dabei.

Geprüft werden Milch und Menge in Stichproben vom Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfung in der Tierzucht (HVL). Dann wird aufs Jahr hochgerechnet.

Von Constanze Wüstefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare