Impfung ist noch jetzt ratsam

Grippe forderte bereits sieben Todesopfer im Landkreis Kassel

+
Husten, Schnupfen, Fieber und Gliederschmerzen - die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff. In der Region gab es bereits sieben Todesfälle.

Kreis Kassel. Sie hat die Region erfasst und bereits sieben Todesopfer gefordert: die Grippe.

Das bestätigt das Gesundheitsamt der Region Kassel. Da die Influenza eine meldepflichtige Krankheit ist, verfügt die Behörde über die Zahl der bestätigten Fälle in Stadt und Landkreis Kassel. Am Wochenende waren bereits sechs Todesopfer gemeldet worden.

Das waren in der fünften Kalenderwoche 68, in der sechsten Woche 92, in der vergangenen Woche 96 und in dieser Woche von Montag bis Mittwochmittag 47 Fälle.

Auch im Wolfhager Land grassiert das Influenza-Virus. „Wir konnten bei uns bereits 30 Grippefälle nachweisen“, sagt Dr. Ralf Wittwer. Die Zahl der grippalen Infekte sei sogar noch höher, so der Allgemeinmediziner, der insgesamt vier Praxisstandorte betreut, drei davon sind in Wolfhagen, Bad Emstal und Naumburg. In der Klinik am kleinen Ofenberg in Wolfhagen wurden in der vergangenen Woche 28 Patienten positiv auf Grippe getestet.

Ein wesentlicher Grund für die Grippewelle sei die große Verbreitung des auslösenden Influenza-Virus’, sagt Wittwer. "Das Virus verbreitet sich nicht immer in der gleichen Menge. In diesem Jahr hat es uns besonders getroffen."

Die Ärzte raten Patienten, sich bereits vor Ausbruch der Krankheit zu schützen. Erika Erkmann, die Managerin der gleichnamigen Praxis in Wolfhagen ist, hält die Mitarbeiter so dazu an, die Praxisräume regelmäßig zu desinfizieren. "Die Standards sind hoch. Wir reinigen Türklinken, Stühle und Krankenliegen – also all das, was ein Patient berührt haben könnte."

Hygiene sei auch zu Hause wichtig. Erkmann rät deshalb, sich regelmäßig die Hände zu waschen, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, sich warm zu halten und große Menschenansammlungen zu meiden.

Und die Grippeimpfung? "Grundsätzlich ist sie immer sinnvoll", sagt Wittwer. "Aber nur, wenn sie auch rechtzeitig durchgeführt wurde." Bis der Körper den Wirkstoff aufgenommen habe, brauche es Zeit.

Hintergrund: Symptome der "echten Grippe"

Plötzliches hohes Fieber mit Kopf- und Gliederschmerzen, trockener Husten und Halsschmerzen – so beginnt eine "echte" Grippe. Eine Erkältung hingegen entwickelt sich meist schleichend.

Im Unterschied zum grippalen Infekt, also einer einfachen Erkältung, kann eine Infektion mit dem Influenza-Virus schwerwiegende Folgen haben. Die häufigste Komplikation der Grippe ist eine Lungenentzündung.

Lesen Sie auch:

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Quelle: HNA

Kommentare