Einsatzkräfte durchkämmten Waldgebiet

Groß angelegte Suche: Am Abend tauchte 54-Jähriger wieder auf

+
Lagebesprechung: Polizei, Feuerwehr und Mitglieder der Rettungshundestaffel Nordhessen stimmen ab, wo die Suchhunde eingesetzt werden.

Naumburg. Einen Tag durchkämmte die Polizei ein Waldgebiet bei Naumburg auf der Suche nach einem 54-Jährigen. Kurz nachdem die Suche am Abend vorläufig abgebrochen worden war, tauchte dieser wieder auf.

Über dem Wintersgrund in Naumburg dröhnt ein Polizeihubschrauber, pendelt zwischen dem Bereich des Alten Waldes und Netze sowie der Weidelsburg und Freienhagen. Der Helicopter ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet und auf der Suche nach einem 54-jährigen Mann aus Naumburg. Der wurde zuletzt gegen 9.15 Uhr in der Nähe des Hauses St. Martin gesehen und ist seitdem verschwunden.

Die Polizei befürchtet, dass sich der Naumburger, der zuhause einen Abschiedsbrief hinterlassen haben soll, sich etwas antun könnte.

Zahlreiche Streifenwagen

Die Naumburger Kernstadtwehr wird gegen 9.30 Uhr über Melder alarmiert und fährt mit zwei Fahrzeugen die befestigten Wald- und Feldwege ab. Zahlreiche Streifenwagen beteiligen sich - zusätzlich zu den Wolfhagern - an der Suche. Sie wurden von benachbarten Dienststellen abgezogen und nach Naumburg beordert.

Die Einsatzzentrale wird im Gerätehaus der Naumburger Feuerwehr eingerichtet, wo gegen Mittag die Rettungshundestaffel Nordhessen eintrifft, mit der die Naumburger Feuerwehr eng kooperiert.

Am frühen Nachmittag werden auch die DRK-Hundestaffel aus Kassel und die VMH-Suchhundestaffel erwartet. Gegen 14 Uhr heulen in Naumburg die Sirenen, die Feuerwehr fordert weitere Verstärkung aus der Kernstadt an. Laut Feuerwehreinsatzleiter Bernhard Herchenröder liegt der Schwerpunkt der Suche im Waldbereich zwischen Haus St. Martin, dem Hasenacker und der Hasenmühle bei Ippinghausen.

Den Einsatzkräften läuft die Zeit davon. Es beginnt zu dämmern, aber es fehlt noch immer jede Spur von dem 54-jährigen Naumburger. Mit Einbruch der Dunkelheit wird die Aktion um 17.30 Uhr abgebrochen. Die Pläne für den Mittwoch: Am Morgen soll die Suche mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei aus Kassel fortgesetzt werden.

Glückliches Ende

Dann doch noch ein glückliches Ende für alle Beteiligten: Um 18.14 Uhr steht der Vermisste vor der eigenen Haustür und wird von seiner Ehefrau in Empfang genommen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare