Großbrand vernichtet Lager von Remsfelder Möbelfabrik: Über 250.000 Euro Schaden 

Knüllwald. Ein Großbrand hat in der Nacht zu Donnerstag die Lagerhalle der Firma IBS Ausbausysteme in Knüllwald-Remsfeld zerstört. Dort werden Sitzmöbel hergestellt. Der Betrieb hat vier Beschäftigte. Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf mindestens 250 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Brandursache sei noch ungeklärt, sagte Polizeipressesprecher Reinhard Giesa am Donnerstagmorgen gegenüber der HNA. Sachverständige konnten ihre Tätigkeit noch nicht aufnehmen, da das Feuer zwischen den in der Halle gelagerten Spanplatten auch am Morgen immer wieder aufloderte. Bekannt sei nur, dass am Tag zuvor an einem Flachdach Dachpappe verschweißt worden sei, berichtete Giesa. Ob dies ursächlich sei, könne noch nicht gesagt werden.

Fotos vom Brand

Großbrand in Knüllwald-Remsfeld

Teilweise bis zu 130 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Um 1.40 Uhr waren sie alarmiert worden. Feuerwehren aus zehn Knüllwalder Ortsteilen waren im Einsatz, aus Melsungen und Felsberg wurden die Drehleitern angefordert. Der Betreuungszug des DRK Melsungen sorgte für die Einsatzkräfte. Als die Feuerwehrleute auf dem Firmengelände ankamen, zeigte sich zunächst nur ein leichter Feuerschein im Dach. „Kurze Zeit später brannte das Gebäude schon in voller Ausdehnung“, berichtete Knüllwalds Gemeindebrandinspektor Carsten Löffler.

Das Löschwasser musste aus der Efze und aus den Hydranten entnommen werden. Die Feuerwehrleute konnten nur mit Atemschutz zum Brandherd vordringen. Vermutungen, wonach die Feuerwehren nicht genügend Licht gehabt habe, weil die Straßenbeleuchtung nicht eingeschaltet werden konnte, bestätigte Löffler nicht. Die Feuerwehr habe den Einsatzort durch ihre Scheinwerfer und Lichtmaste ausreichend ausleuchten können. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare