Sören Flimm feiert Erfolge als Musiker und Darsteller und hat eine CD aufgenommen

Große Liebe zum Musical

Homberg. Ein Stammpublikum hat Sören Flimm bereits in der Schwalm: Das gilt für seinen Beruf als Bankkaufmann in Neukirchen, aber auch für seine Freizeitaktivitäten als Pianist und Sänger. Als solcher möchte er nun auch die Menschen in der Kreisstadt überzeugen.

Anlass dazu bietet ein Konzertabend mit vorweihnachtlichem Programm, den Flimm gemeinsam mit der Kreissparkasse unter dem Titel „Pianissimo“ am 18. Dezember in der Homberger Stadthalle präsentiert. Auf dem Programm stehen deutsche sowie englische Weihnachtslieder. Dabei umfasst das besinnliche Liedgut auch Variationen in Richtung Jazz und Swing. Komplettiert wird die Auswahl durch Musical-Melodien, die laut Flimm „unter die Haut gehen“.

Das Musical hat der 22-jährige Flimm vor fünf Jahren für sich entdeckt – eine naheliegende Entwicklung nach musikalischer Früherziehung, Kinderchor, Klavier- und Orgelunterricht sowie seinem Engagement als Keyboarder und Sänger in Tanz- und Unterhaltungsbands.

Das Repertoire eignete er sich überwiegend autodidaktisch an, die Darstellung schaute er sich bei den Profis ab: Dazu besuchte Flimm nahezu sämtliche Musicals im deutschsprachigen Raum, häufig auch mehrfach.

Erste eigene Erfolge verbuchte er 2006 als Darsteller in einer Musical-Gala. Weitere Engagements folgten, etwa im „Musical-Fieber“ sowie in der von einer Fachzeitschrift preisgekrönten Hauptrolle des Claude Bukowski im Kultmusical „Hair“. Daneben nahm Flimm eine eigene CD auf und organisierte selbst Musical-Veranstaltungen.

Im Homberger Konzert präsentieren Flimm und seine Gesangspartnerinnen nun viele weihnachtliche Lieder. Auf bekannte Musical-Ohrwürmer muss das Publikum bei dem Konzert, dessen Erlös einem wohltätigen Zweck zugute kommt, dennoch nicht verzichten.

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare