Kinder- und Jugendchor aus Falkenberg gewann Wettbewerb der Gemeinde Wabern

Großer Erfolg für die Halbtöne

Preiswürdig: Den ersten Preis erhielt der Kinder- und Jugendchor Halbtöne aus Falkenberg, hinten von links die Jugendvertreterinnen Sandra Göbert-Frank und Christina Friedrich sowie Chorleiterin Bianca Otto. Fotos: Mangold

Wabern. In noch nicht einmal einem Jahr haben sie viel auf die Beine gestellt, die Halbtöne. Jetzt wurde der Kinder-und Jugendchor aus Falkenberg für sein Engagement ausgezeichnet.

Zum vierten Mal verlieh die Gemeinde Wabern Preise für besonderes Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit. Drei Vereine hatten sich diesmal beworben und stellten bei der Preisverleihung ihre Arbeit vor.

Schon 39 Mitglieder

Den ersten Platz belegte der Chor Halbtöne. Anfang des Jahres wurde er gegründet, heute hat er schon 39 Mitglieder. Eine echte Erfolgsgeschichte, die auch Marek Illian, Vorsitzender des Sozial-, Kultur- und Sportausschusses der Gemeinde Wabern, beeindruckte. Er lobte die Entwicklung und betonte, dass ein Kinderchor eine Besonderheit sei.

Seinen ersten Auftritt habe der Chor 2009 beim Weihnachtsmarkt in Falkenberg gehabt, berichtete Christina Friedrich. Sie ist Jugendvertreterin des Chorvereins Harmonie 2000 Falkenberg, der sich um die Gründung bemüht hatte. Von Anfang an sei die Resonanz gut gewesen. Die Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren kommen aus den Waberner Ortsteilen Falkenberg, Rockshausen, Hebel und Unshausen. Einmal wöchentlich treffen sie sich in der Sporthalle in Falkenberg zur Probe.

Neben dem Singen gehören auch Klanggeschichten mit dem Einsatz von Instrumenten wie Rasseln, Triangeln und Tamburinen sowe Bewegungslieder und Übungen zu Rhythmik und Notenwerten.

Mit dem Kinderchor wolle man auch für Nachwuchs im Erwachsenenchor sorgen, sagte Gudrun Rohde, Vorsitzende des Chorvereins Falkenberg.

Werde bei Kindern das Interesse am Chorgesang erst einmal geweckt, bleibe es hoffentlich im Erwachsenenalter erhalten. Den Geldpreis von 500 Euro möcht der Verein für Instrumente, Ausflüge und einheitliche T-Shirts verwenden.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare