Grudda-Bilder: Versteigerung für Hospizdienst

Gudensberg. Der Hospizdienst Chattengau betreut ehrenamtlich Menschen, die schwer krank und dem Sterben nahe sind. Dafür sind die Helfer auch auf Spenden angewiesen. Kürzlich hatte der Hospizdienst in Gudensberg ein Konzert mit dem Bundespolizeiorchester veranstaltet (wir berichteten).

Auch die bekannte Künstlerin Carin Grudda, der in diesem Jahr in Gudensberg zahlreiche Veranstaltungen gewidmet sind, beteiligt sich an der Spenden-Sammlung. Sie hat zwei handkolorierte Radierungen zur Verfügung gestellt, die in den kommenden Wochen versteigert werden sollen. Die beiden Unikate sind in der Buchhandlung Holetz ausgestellt. Es handelt sich um die Radierungen „Katerlieschen“ und „Verträumter König“.

Hoher Erlös erhofft

In der Buchhandlung können noch bis Freitag, 20. September, die Gebote abgegeben werden. Der Hospizdienst hofft auf einen ansehnlichen Erlös und dass das Mindestgebot von 260 Euro pro Bild bei der Auktion deutlich überschritten wird. Zusätzlich zu den Radierungen gibt es jeweils einen signierten Katalog der Künstlerin.

Unter der Leitung von Ursula Fülling und Anette Zok begleiten im Hospizdienst Ehrenamtliche unheilbar Kranke und sterbende Menschen sowie deren Familien. Birgit Schill unterstützt die Arbeit. (hro)

Informationen: Tel. 0151/12149111

www.hospizdienst-chattengau.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare