1. Januar 2018 als neuer Termin möglich

Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums in Schwarzenborn verschoben

+
Medizinisches Versorgungszentrum in Schwarzenborn

Schwarzenborn. Ende Februar hieß es aus Schwarzenborn, das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) werde im Mai eingeweiht. Das wird nichts. Der zweite Kassenarztsitz steht noch aus.

Damit ist die Gründung des MVZ bis auf Weiteres verschoben. Das bestätigte Bürgermeister Jürgen Liebermann gegenüber der HNA.

Zwar wird der Allgemeinmediziner ab Montag seinen Betrieb aufnehmen. Das gilt auch für die im Gebäude im Eselsweg angesiedelte Physiotherapeutische Praxis, den Pflegedienst und die gemeinsame personallose Automatengeschäftstelle der VR-Bank Hessenland und der Kreissparkasse. Auch werden am Samstag ab 11 Uhr geführte Besichtigungen durch das neue Gebäude angeboten.

„Für die formelle MVZ-Gründung liegen allerdings noch nicht alle Voraussetzungen vor“, sagt Liebermann. Bereits für April war eine Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) über den möglichen Arztsitz einer Gynäkologin angekündigt worden. Nach Informationen der HNA soll ein Beschluss ausstehen, weil es in der Region einen weiteren Bewerber für diesen Kassenarztsitz geben soll.

Das besondere an dem für Schwarzenborn geplanten Medizinischen Versorgungszentrum ist, dass die Stadt den Betrieb übernehmen wird – nicht nur das Gebäude und die Ausstattung bietet, sondern auch Arbeitgeber für die Ärzte und das Fachpersonal sein wird. Für den Betrieb eines MVZ reicht ein Arzt nicht aus. Fachärzte unterschiedlicher Fachrichtungen müssen dort tätig sein. Beim Baustart im August waren die Planer von Kosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro ausgegangen. Davon trägt die Stadt circa 800 000 Euro, der Rest wird gefördert.

Einen Termin für die Gründung des MVZ? Bürgermeister Liebermann äußert sich verhalten: Vor dem 1. Juli werde nichts entschieden, wahrscheinlich sei der 1. Januar 2018.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare