Stadtparlament Neukirchen stimmt Zahlen zu

Grünes Licht für den Nachtrag

Neukirchen. Mit einem Fehlbetrag von 400 000 Euro schließt der Nachtragshaushalt für die Stadt Neukirchen ab. So hatte Bürgermeister Klemens Olbrich das Zahlenwerk im November vorgestellt, und so wurde in der Sitzung darauf der Nachtrag auch auf den Weg gebracht:

Bei der jüngsten Sitzung des Stadtparlamentes stimmten 14 Stadtverordnete dafür, zehn dagegen, einer enthielt sich der Stimme.

„Nichts zu ändern“

„An den Zahlen ist nicht mehr viel zu ändern“, hatte zuvor SPD-Fraktionsvorsitzender Bernd Grossmann erklärt.

Zwar hätte es etwa 235 000 Euro Extraeinnahmen im Vergleich zum Haushaltsplan gegeben, unter anderem aus Holzverkauf und höhere Einnahmen aus der Gewerbesteuer, aber eine höhere Kreis- und Schulumlage hätten wiederum negativ zu Buche geschlagen.

Gerechtere Gebühren

Kritik übte Grossmann an der Ordnung für die Friedhofsgebühren, die noch gerechter gestaltet werden müsste.

„Das Geld ist weg“, sagte auch Horst Möller (CDU). für das neue Jahr hoffe er auf höhere Schlüsselzuweisungen. FDP-Sprecher Frank Mausehund bedauerte, dass man leider vieles vom Eingespartem habe wieder abgeben müssen – etwa etwas von den 160 000 Euro, die man für zwei Jahre mit der Anschaffung eines gebrauchten Feuerwehr-Fahrzeuges einspare. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare