Mit vorgehaltener Pistole forderten sie Bargeld

Gudensberg: Zwei Maskierte überfielen Dönerladen

Gudensberg. Hakan Bicen wird noch lange die Bilder vor Augen haben, wie ihm ein maskierter Mann die Pistole vor das Gesicht hielt. Der 27-jährige Baunataler wurde am Samstagabend in seinem Gudensberger Dönerladen überfallen.

Die Räuber entkamen mit den Tageseinnahmen. „Es war kurz vor 22 Uhr. Ich war dabei aufzuräumen, als ich hörte, wie jemand in den Laden kam.“ Ein Mann in schwarz gekleidet mit einer Motorradmaske über dem Kopf warf ihm eine Tüte hin. „Geld her“, habe der Mann geschrien und ihm eine Pistole vor das Gesicht gehalten. „Das muss ein Scherz sein, habe ich gedacht. Das darf nicht passieren.“ Es war kein Scherz.

Ein zweiter Mann, ebenfalls in schwarz gekleidet und maskiert, betrat den Laden. „Der war nervös. Ich habe Angst bekommen und an meine beiden Kinder gedacht.“ Räuber verfolgt Hakan Bicen gab dem Mann das Geld. „Das ist alles“, habe ich gesagt. Als die Räuber aus dem Laden stürmten, sei er kurz danach hinterher. Er wollte sehen, wohin sie flüchten. „Halt“, habe er gerufen und es sofort bereut. „Wenn er sich umdreht und schießt, bin ich hin.“ Aber er habe Aufmerksamkeit erzeugen wollen, in der Hoffnung, dass es weitere Zeugen gibt. Aber auf der Straße war nichts los.

Erst zu Hause sei ihm klar geworden, was eigentlich geschehen sei. „Ich habe ganz schön weiche Knie bekommen.“ Aber jetzt müsse es weitergehen. Den Dönerladen habe er erst vor gut einem Monat übernommen. „Ich kann ihn jetzt unmöglich zulassen“, sagt Bicen. Das Schlimmste wäre, wenn sich die Kunden fürchteten zu ihm zu kommen. „Nein“, sagt er und schüttelt den Kopf, „ich mache weiter und gebe mir noch mehr Mühe. Die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen übernommen.

Die Täterbeschreibung: • Beide trugen schwarze Kapuzenpullis mit Reissverschluss, schwarze Mützen, schwarze Tücher und schwarze Hosen. Beide sind schlank, etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,80 Meter bis bis 1,85 Meter groß. Bei dem Täter, der die Waffe trug, handelt es sich vermutlich um einen Linkshänder.

• Hinweise: Polizei Homberg, Tel. 05681/774-0

Hinweise: Kriminalinspektion in Homberg, Tel. 05681/774-0. (hro)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Dewert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare