Qualitätsprüfung: Schwalmstädter Asklepios-Einrichtungen erhielten Zertifizierung für Diabetes-Konzept

Gute Behandlung mit Brief und Siegel

Expertenteam: Dr. Karl-Eckhardt Henkel (von links) Diabetesberaterin Ingeborg Schuster, Petra Noth, Jaequeline Fritsch, Manuela Lindemann, Dr. Matthias Schulz, Dr. Ralf Weber (Leiter Diabetesteam). Foto: Haaß

Ziegenhain. Das Asklepiosklinikum Schwalmstadt und das Asklepios-Gesundheitszentrum erhielten von der Deutschen Diabetes Gesellschaft die Anerkennung als Behandlungseinrichtung für Diabetiker erhalten. Neu daran ist, dass die Klinik neben der stationären Zertifizierung auch die ambulante Anerkennung bekommen hat und das neben den Typ 2 Diabetikern nun auch die Zulassung für Typ 1 Diabetiker besteht.

Die Zertifizierung bedeutet daher einen Standortvorteil im Wettbewerb um den Patienten, erläuterte der Leiter des Diabetesteam Oberarzt Doktor Ralf Weber im Gespräch. Voraussetzung für die erfolgreiche Zertifizierung war unter anderem eine festgelegte Mindestzahl an Patientenbehandlungen mit dieser Form der „Zuckerkrankheit“ sowie ein leitliniengerechtes Behandlungskonzept, das alle an der Behandlung Beteiligten wie Ärzte, den Pflegedienst, Diabetes- und Ernährungsberatung einschließt. Die Zertifizierung ist ein Qualitätssiegel und dient der Orientierung auf der Suche nach der geeigneten Behandlungseinrichtung.

Die enge Kooperation von Gesundheitszentrum mit dem Klinikum Schwalmstadt garantiert kurze Wege und einen schnellen medizinischen Informationsaustausch. „Sie ist die ideale Basis für eine moderne integrative ambulante und stationäre Versorgung,“ so Chefarzt Dr. Matthias Schulze.

Geschultes Personal

Das Diabetesteam in Ziegenhain besteht aus Ärzten, speziell geschulten Pflegekräften und Diabetesberatern. Diese entwickeln gemeinsam mit den Patienten die optimale Therapie aus und passen diese auf den individuell sehr unterschiedlichen Alltag und die Ernährung der Betroffenen an. Darüber hinaus wird in Schulungen zielgruppengerecht konkretes Wissen im Hinblick auf Nahrung, Komplikationen des Diabetes und zu besonderen Veränderungen in der Lebensweise vermittelt.

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare