Prunksitzung der Karnevals-Gemeinschaft Röhrenfurth mit vollem Programm

Gute Laune zum Auftakt

Besuch aus der Ferne: Als Durchgeknallte aus dem All wirbelten die Junioren der Karnevals-Gemeinschaft Röhrenfurth bei der Prunksitzung des Vereins über die Bühne der Vierbuchenhalle. Fotos: Mangold

Röhrenfurth. Durchgeknallte aus dem All, Männer, die wissen, wovon Hausfrauen träumen, eine Sultan, der seinen Harem im Griff hat – die Karnevals-Gemeinschaft Röhrenfurth (KGR) startete bei ihrer Prunksitzung am Samstag mit einem abwechslungsreichen Programm in die fünfte Jahreszeit.

Rund 350 Gäste feierten den Auftakt des Karnevals mit bunten Kostümen und guter Laune in der Vierbuchenhalle. Sitzungspräsident Berthold Weber führte die Gäste durch das Programm, für musikalische Unterhaltung sorgte die Band „Holidays“ aus Melsungen.

Das Programm der Karnevals-Gemeinschaft Röhrenfurth wurde außerdem durch Darbietungen von Gastvereinen ergänzt. Die Tanzgarden zeigten ihr Können mit Marschtänzen und fliegenden Beinen. Lila und orange leuchteten die Haarfarben der Junioren, die als Außerirdische verkleidet ihren Tanz „Durchgeknallt im All“ darboten.

Die Kleinsten der Karnevals-Gemeinschaft Röhrenfurth zeigten einen Showtanz mit einen Sultan, der seinen Harem gut im Griff hatte: Er brauchte nur mit dem Fuß aufzustampfen und alle Haremsmädchen verbeugten sich vor dem Publikum.

Einer der Höhepunkte des Abends war das Schwarzlicht-Theater „Mystery in the dark“ mit den Crazy Birds unter Leitung von Katja Hupfeld. Tanzende Vögel, schwebende Wolken und leuchtende Hände wirkten mystisch vor dem schwarzen Hintergrund der dunklen Bühne.

Für Stimmung sorgte auch das Röhrenfurther Männerballett, das zeigte, wovon Hausfrauen träumen.

Witzig: Büttenredner Matthias Göhler von den Fritzlarer Stadtnarren sorgte als Sächsischer Bäcker für Lacher.

Der sächsische Bäcker, Matthias Göhler, von den Fritzlarer Stadtnarren brachte das Publikum mit einer Kaskade von Witzen zum Lachen und Büttenredner Helmut Lottis aus Guxhagen sinnierte sehr komisch im Bademantel über die natürliche Schönheit des Mannes.

Akrobatisch war die Tanzeinlage der Jugendgarde des Karnevals Clubs Melsungen, die zwischendurch auch in den Spagat sprangen. Die Band Oktavenschock der Blauen Funken aus Guxhagen spielte Blasmusik für gute Stimmung, der Karnevals Club Elgershausen zeigte das Märchen von Rotkäppchen einmal ganz anders.

Sandra Steinert vom KGR tanzte eine Ballade über die Liebe, die sie selbst erdacht und eingeübt hatte. Auch die Prominenz aus den Nachbargemeinden war zu Gast, darunter die diesjährigen Prinzenpaare und der Präsident der Interessengemeinschaft Karneval Nordhessen, der inzwischen 26 Karnevalsvereine angehören.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare