Stefan Kehr erhielt den Ehrenamtspreis 2012

Er ist die gute Seele des TSV Remsfeld

Er legt sich für den TSV Remsfeld schwer ins Zeug: Stefan Kehr (mit Blumen) wurde vom TSV-Vorsitzenden Michael Peppler, dem Ehrenamtsbeauftragten Manfred Ries und Werner Röhn (von links) für sein Engagement ausgezeichnet. Foto: Privat

Remsfeld. Stefan Kehr vom TSV Remsfeld erhielt den DFB-Ehrenamtspreis 2012. Die Ehrenamtsbeauftragten Werner Röhn und Manfred Ries zeichneten ihn aus.

Zudem hat der Deutsche Fußball-Bund den Sportler für ein Jahr in den „Club der 100“ aufgenommen: Eine Ehrung, die nur besonders herausragenden Ehrenamtlichen zuteil wird. Lediglich acht Menschen pro Jahr werden hessenweit in diesen Club aufgenommen.

Die Ehrung beinhaltet unter anderem den Besuch eines Länderspiels mit anschließender Feierstunde. Seit Anfang der 1970er-Jahre ist der 45-Jährige beim TSV Remsfeld aktiv. Zunächst als Torwart und seit Anfang der 90er-Jahre als Vorstandsmitglied. Derzeit bekleidet er das Amt des 3. Vorsitzenden. Für Stefan Kehr ist es selbstverständlich, den Seniorenfußball des TSV zu organisieren, als Torwarttrainer zu fungieren und zahlreiche ehrenamtliche Arbeitsstunden abzuleisten.

„Er ist die gute Seele des Vereins“, lobte ihn der Vorsitzende Michael Peppler. Stefan Kehr zeigte sich sichtlich überrascht über die Ehrung. Da er geglaubt hatte, an einer ganz normalen Sitzung seines Vereins teilzunehmen, nahm er die Ehrung durch die beiden Vertreter des Fußballkreises Schwalm-Eder im Trainingsanzug entgegen. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare