Lob für gute Teamarbeit - Zweckverband erhielt hohe Auszeichnung

Fritzlar-Homberg. Eine stärkere Zusammenarbeit zwischen der öffentlichen Hand, der Wirtschaft und den Menschen vor Ort wird immer wieder gefordert. Vier Kommunen aus dem Landkreis wurden jetzt für ihre Zusammenarbeit ausgezeichnet.

An Homberg, Frielendorf, Knüllwald und Schwarzenborn ging der „Genoba Award“. Dafür gebe es zwar kein Geld, aber viel Anerkennung, sagt Uwe Dittmer von der Stadt Homberg.

„Die Auszeichnung ermutigt uns und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, betonte Schwarzenborns Bürgermeister Jürgen Kaufmann nach der Preisverleihung in Gießen. Er vertrat dort seine Kollegen Martin Wagner (Homberg), Jörg Müller (Knüllwald) und Birger Fey (Frielendorf).

Ziel sei es, die Dienstleistungen für die Menschen zu verbessern, Kosten zu reduzieren und Arbeitsabläufe effektiver zu gestalten - und das unter Beibehaltung der kommunalen Selbstverwaltung der einzelnen Kommunen.

In vielen Bereichen könne man zusammenarbeiten, etwa in der Bauverwaltung, bei den Bauhöfen, in den Ordnungsämtern und bei der Fahrzeugnutzung. „Wir sind noch am Anfang unseres gemeinsamen Weges“, sagte Kaufmann.

Gründe für seinen Aufruf zu mehr interkommunaler Zusammenarbeit seien der demografischen Wandel, der gerade auf dem Land unmittelbar mit einem Bevölkerungsrückgang und damit Einnahmeeinbußen einher gehe.

Eine Zwangsfusionierung von Gemeinden per Gesetz sei weder praktikabel noch wünschenswert. (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare