Arbeitslosenquote klettert bedingt durch die Jahreszeit von 3,4 auf 3,8 Prozent

Gute wirtschaftliche Lage im Altkreis Wolfhagen

Wolfhager Land. Die Zahl der Arbeitslosen im Wolfhager Land ist im Dezember gestiegen. Die Quote kletterte von 3,4 Prozent im November auf nun 3,8 Prozent. Demnach waren im letzten Monat des Vorjahres 805 Menschen ohne Job, 82 mehr als im November – aber: 75 weniger als ein Jahr (4,1 Prozent) zuvor.

Silke Sennhenn, Sprecherin der Arbeitsagentur Kassel, macht jahreszeitliche Effekte für den negativen Trend von November zu Dezember 2016 verantwortlich. Entscheidender bei der Analyse sei aber die Entwicklung über die Jahre hinweg. Und da stehe das Wolfhager Land sehr positiv da. Bei der regionalen Betrachtung schneidet der Landkreis gegenüber der Stadt Kassel besser ab. Der Bestand an arbeitslos gemeldeten Menschen verringerte sich binnen Jahresfrist um 412 Personen, 5093 sind ohne Job. Ganz anders das Bild in Kassel: Der Zuwachs dort um 474 Menschen (insgesamt 9188) resultiert insbesondere aus dem Kreis der Flüchtlinge.

Einen zu den benachbarten Geschäftsstellenbereichen entgegengesetzten und positiven Trend habe das Wolfhager Land bei der Zahl der gemeldeten Stellen gesetzt, sagt Sennhenn. So hätten Firmen seit Jahresbeginn 664 freie Arbeitsplätze gemeldet – das sind 125 mehr als im gesamten vergangenen Jahr. „Das ist ein Indiz für die gute wirtschaftliche Lage im Altkreis Wolfhagen.“ 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare