Gute Wünsche für den TSV

Spangenberger Sportverein feierte 150-jähriges Bestehen

Auf die Plätze, fertig, los: Auch der Altstadtlauf war Teil der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen. Unser Bild zeigt den Start der Kinder der 1. und 2. Klasse der Burgsitzschule. Foto: privat

Spangenberg. „150 Jahre sind eine verdammt lange Zeit“, sagte Spangenbergs Bürgermeister Peter Tigges beim Festkommers am Donnerstag zum 150-jährigen Bestehen des TSV Spangenberg in der Gaststätte Goldener Löwe.

Fakt sei, dass der TSV schon sehr lange existiere und sich auch in der Gegenwart sehr gut darstelle.

Vorher hatte der TSV-Vorsitzende Karsten Höhle in seiner Begrüßungsrede einen kleinen Rückblick in die Vergangenheit gegeben. So habe im Jahr 1860 noch Turnverbot geherrscht. Die ersten Sportvereine gründeten sich erst Anfang der 1860er Jahre – auch der Vorläufer des TSV, der Verein „Froher Mut“. Geturnt habe man zunächst aber nur im Sommer und es seien ausschließlich Männer im Verein gewesen. Mädchen, erzählte Höhle, durften erst ab 1920 mitturnen.

Auch einige Vorbehalte gegen bestimmte Sportarten gab es offensichtlich in der damaligen Zeit: Höhle berichtete, dass eine Zeitung – als die Sparte Leichtathletik gegründet werden sollte – schrieb, dass „diese Fußrennerei ungesund sei“. Fußball sei als „dieses englische Spiel“ beschrieben worden und den Verfall von Sitte und Moral sah man in der Gründung einer Schwimmabteilung. Zahlreiche Aufnahmen aus den Anfangszeiten umrahmten den Rückblick in die Vereinsgeschichte.

Überraschung: Wolfgang Waßmuth (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Mit ihm freuten sich Rosemarie Fröhlich (Vorstand TSV) und der TSV-Vorsitzende Karsten Höhle. Foto: Landau

Als intakte Vereinsfamilie beschrieb Kreisbeigeordneter Hilmar Löber den TSV. Der TSV Spangenberg gehöre mit 950 Mitgliedern zu den größten Mehrspartenvereinen des Kreises. Löber wünschte dem Verein, dass dieser trotz seines hohen Alters jung bleibe und immer wieder neue Nachwuchssportler finde.

„Wir müssen unseren Kindern beibringen, wie wichtig es ist, sich zu bewegen“, sagte auch Michael Roth, Trainer des Handball-Bundesligisten MT Melsungen, der den Festvortrag hielt.

Fotos: TSV Spangenberg feiert 150 Jahre

TSV Spangenberg feiert 150 Jahre

Rosel Schleicher, Vorsitzende des Hessischen Turnverbandes, verlieh dem TSV das Friedrich-Ludwig-Jahn-Schild und sagte „Turnen ist Tradition und Innovation – das passt gut zum TSV Spangenberg. Der Verein hat es geschafft, sich Trends und Herausforderungen zu stellen.“ Moderne Bewegungsangebote ließen den Verein attraktiv leuchten, so Schleicher. Grüße überbrachte auch der Vorsitzende des Sportkreises Schwalm-Eder, Ulrich Manthei. (zla)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare