Mit guten Ideen Wanderer locken: Ars-Natura-Stiftung gründete Marketing-Beirat

Schwalm-Eder/ Spangenberg. Der Ars Natura ist ein beliebtes Ausflugsziel. Damit noch mehr Menschen den 200 Kilometer langen Kunstwanderweg erkunden, hat die Ars-Natura-Stiftung seit kurzem einen Beirat.

Dessen Aufgabe ist es in erster Linie, den Tourismus in der Region zu fördern. 23 Mitglieder hat der Beirat, darunter Bürgermeister, Touristiker und Marketing-Fachleute. „Aus jeder Stadt, die am Ars Natura liegt, ist ein Vetreter dabei“, berichtet Sandrino Sandinista Sander (Spangenberg), künstlerischer Leiter der Ars-Natura-Stiftung. Das sei wichtig, da alle Kommunen in die Planungen mit einbezogen werden sollen.

Vernetzung: Das ist einer der Vorteile des Beirats. Laut Sander wisse nun jeder genau, welche touristischen Angebote es in den anderen Städten gibt. Zudem könnten gute Ideen, die in einer Kommune bereits umgesetzt seien, auch für andere interessant sein. „In Spangenberg bieten wir zum Beispiel Planwagenfahrten entlang des Ars Natura an“, sagt Sander.

Das Konzept komme gut an. Auch Veranstaltungen könnten bei den regelmäßigen Treffen des Beirates geplant werden. Und ein weiteres Ziel sei es, in jeder Stadt Gruppenführungen entlang des Kunstwanderweges anzubieten. „Dafür muss allerdings Personal geschult werden“, sagt Sander. Das nächste Treffen des Ars-Natura-Beirates soll noch im Januar stattfinden - rechtzeitig vor der Wandersaison. Der Beirat der Ars-Natura-Stiftung hat zurzeit 23 Mitglieder. Vorsitzender ist Dieter Werkmeister, Kulturbeauftragter des Schwalm-Eder-Kreises.

Seine Stellvertreterin ist Claudia Krabbes, Geschäftsführerin des Werratal-Touristikservice. Weitere Mitglieder sind Dr. Rolf Luhn, Leiter der Kulturförderung der Sparkassen-Versicherung Hessen-Thüringen, Christian-Peter Foet, Leiter des Forstamts Melsungen, und Maren Matthes, Intendantin des Kultursommers Nordhessen. (fil)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare