Kulturverein 2000 spendet 1 850 Euro für neue Friedhofslautsprecheranlage

Guter Ton für Begräbnisse

Geldgeber: Die Balhorner Friedhofshalle erhielt eine neue Beschallungsanlage, dafür spendete der Kulturverein 1 850 Euro. Unser Foto zeigt (von links) Bürgermeister Ralf Pfeiffer, Klaus Degenhardt, Bernd Paeplow, Eckhard Bröske, Helmut Löber und Karl-Heinz Dorer mit der neuen Anlage. Foto: zih

Balhorn. Die Friedhofshalle im Bad Emstaler Ortsteil Balhorn hat eine neue High-Tech-Beschallungsanlage.Von den Gesamtkosten von 2600 Euro trug die Gemeinde 750 Euro, den Rest finanzierte der aus 30 Mitglieder bestehende Balhorner Kulturverein 2000.

Im Kulturverein haben sich neben Privatpersonen und örtlichen Unternehmen die Vereine Feuerwehr, Landfrauen, Gemischter Chor, Angelsport, Jungbauernclub, Sport- sowie Sportförderverein, die Fördervereine Waldschwimmbad, Landeskirche und musikalische Arbeit SELK, Volksbühne sowie SPD zusammengeschlossen. Der Spendenbetrag des Kulturvereins in Höhe von 1 850 Euro stammt überwiegend aus dem Restpreisgeld des Landeswettbewerbs „Unser Dorf“ sowie Spenden des VdK-Ortsverbandes, der beiden Kirchen sowie Geschäfts- und Privatpersonen.

Die bisherige über 30 Jahre alte Lautsprecheranlage erfüllte vor allem bei größeren Beerdigungen nicht mehr die gewünschten Anforderungen: Der Trauergottesdienste waren nur in der Friedhofshalle und wenige Meter davon entfernt im Außenbereich verständlich. Außerdem war die Anlage alterbedingt recht störanfällig.

Die Gemeinde wollte eine um rund 1000 Euro günstigere Anlage kaufen. Doch die Verantwortlichen des Kulturvereins mit Vorsitzendem Helmut Löber unterbreiteten auf Wunsch der Balhorner dem Bürgermeister das Angebot einer Mitfinanzierung. Helmut Löber: „Wenn wir für die Dorfgemeinschaft schon etwas Neues anschaffen, dann soll es auch das beste und modernste System sein.“ (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare