Ideen zur Neugestaltung des VR-Bank-Geländes vorgestellt

Umgestaltung: Der Mittelpunkt Körles (grün markiert), auf dem die VR-Bank-Filiale steht sowie drei weitere Gebäude, soll künftig optimal genutzt werden. Foto: privat

Körle. Arztpraxis, Apotheke, Bankfiliale, seniorengerechte Eigentumswohnungen, barrierefreier Zugang, Parkplätze vor der Tür und das alles mitten im Zentrum.

Bürgermeister Mario Gerhold stellte bei einer Bürgerversammlung Ideen für eine Umgestaltung der Körler Ortsmitte vor. Konkret geht es um eine Umnutzung des so genannten VR-Bank-Geländes an der Nürnberger Straße. Das 2500 Quadratmeter große Gelände biete gute Entwicklungsmöglichkeiten und die Eigentümer seien für Veränderungen offen, sagt Gerhold.

Zudem gebe es gute Fördermöglichkeiten über das Dorferneuerungsprogramm, an dem Körle seit 2009 beteiligt ist. Ein Umzug der Apotheke und der Arztpraxis vom derzeitigen Standort Alte Schule an die Nürnberger Straße hätte laut Gerhold den Vorteil eines barrierefreien Zugangs und der zentralen Lage mitten im Ort.

 Außerdem, so hofft der Bürgermeister, kann ein attraktiver Standort die medizinische Versorgung Körles auch in Zukunft sichern. „Wenn wir optimale Räume für eine Landarztpraxis schaffen, könnte die medizinische Versorgung langfristig gesichert sein“, sagt Gerhold.

Ein wichtiger Aspekt sei auch der Bau von weiteren Seniorenwohnungen. Zwischen 2004 und 2012 sei die Zahl der Körler, die mindestens 60 Jahre alt sind, von 24 auf 27 Prozent gestiegen. Möglicherweise sei in einigen Jahren schon jeder dritte Körler im Rentenalter. Architekt Wilmar Rüttger stellte bei der Bürgerversammlung einen ersten Entwurf für das Gelände vor, der einen Abriss der bestehenden Gebäude voraussetzt (siehe Foto unten).

Auch einen Zeitplan zur Umsetzung des Projektes gibt es. Nach einer Kostenermittlung soll 2013 ein Investor für das Vorhaben gefunden und eine Einigung unter allen Beteiligten erzielt werden. Eine Realisierung des Projektes wäre dann ab 2014 möglich.

Die Gemeinde würde im Gegenzug zum Umzug von Apotheke und Arztpraxis die Alte Schule übernehmen. Dort könnten Räume für Kinderbetreuung, Vereine, die Jugendpflege und die Bücherei entstehen, sagt Gerhold.

Kontakt:

Interessenten für die Eigentumswohnungen können sich zunächst an die Gemeinde wenden: Manfred Zenker (Bauamt), Tel. 05665/949816 oder Bürgermeister Mario Gerhold, Tel. 05665/949812.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare