Firma Hahn stockte Tombola-Erlös auf 4000 Euro auf

Gutes Los für Kinder

Glückliche Gesichter: Die Brüder Dietrich und Thomas Hahn (Mitte) und Mitarbeiter Holger Reitz (rechts) mit den Vertretern der Einrichtungen. Foto: Rose

Frielendorf. Wer beim Frielendorfer Straßenfest Lose kauft, der tut das für den guten Zweck: Der Erlös geht seit 15 Jahren an die Schulen und Kindergärten der Großgemeinde.

Organisiert wird die Tombola von der Firma Getränke Hahn. Rund ums Jahr sammeln die Mitarbeiter um Holger Reitz dafür bei Lieferanten Sachspenden ein. Die Einnahmen stockte das Unternehmen auf insgesamt 4000 Euro auf. Die vier Schulen und die vier Kindergärten dürfen sich jeweils über eine Spende von 500 Euro freuen.

Straßenfest fällt aus

Auf die gute Nachricht folgte eine betrübliche: „Im Jahr 2011 wird es kein Straßenfest geben“, erklärte Dietrich Hahn. Dazu habe man sich entschieden, „weil angeblich immer weniger Betriebe daran teilnehmen“. Für das Jahr 2012 sei eine Neuauflage geplant.

Gemeinsam mit Gastronom Fritz Otto Wilhelm vom Hotel Hassia und anderen habe sich die Firma Hahn entschieden, auch in diesem Jahr ein kleines Fest mit Tombola auf dem Marktplatz zu organisieren. „Sie können davon ausgehen, dass sie auch in 2011 ihre 500 Euro kriegen“, versprach Hahn.

Die Einrichtungen haben das Geld bereits fest eingeplant: Im Kindergarten Frielendorf werden neue Bücherregale angeschafft und die Kleeblattschule freut sich auf ein Zirkusprojekt. „Das war schon für das vergangene Jahr geplant. Doch auf dem Gelände, auf dem das Projekt stattfinden sollte, wurden Altlasten gefunden“, erklärte Schulleiter Michael Seim. Die Ohetalschule teilt die Spende in viele Stücke auf: Das Bewegungsangebot soll erweitert, eine Hütte auf dem Schulhof wieder aufgebaut sowie die Homepage überarbeitet werden. Der Kindergarten Obergrenzebach schafft eine neue Beleuchtung und Regale an. Im Kindergarten Lenderscheid wird das Geld in Materialien für die angehenden Schulkinder fließen. „Fundamente für Bänke sowie Ersatznetze für die Tore wird der Förderverein der Palmbergschule anschaffen“, erklärte Olaf Rödiger.

Zum Abschluss stellte Dietrich Hahn die neue Vereinscard vor. Mitglieder könnten die Umsätze ihrer Einkäufe rund ums Jahr auf dieser Karte speichern lassen. Der Betrag würde dann mit drei Prozent rückvergütet und fließe direkt in die Vereinskasse. Das Projekt laufe in allen 80 Filialen. „Mehr als 300 Vereine machen schon mit.“ (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare