Täter kommen in der Dämmerung

Habichtswalder sind beunruhigt: Zehn Einbrüche seit Ende November

Habichtswald. Zehn Einbrüche innerhalb von zehn Wochen - in Habichtswald sind derzeit verstärkt Einbrecher unterwegs. Die Täter kommen nach Angaben von Volker Pieper, Leiter der Polizeidienststelle Wolfhagen, häufig in der Dämmerung.

Ziele der Kriminellen sind vor allem Wohngebiete, die nahe der Bundesstraße 251 liegen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Täter handelt, die von außerhalb kommen.

Aus Sicht der Polizei liegen die Zahlen noch im normalen Bereich. Von einer Serie oder einer besorgniseregenden Entwicklung sei keine Rede. „Das ist zyklisch. Es gibt immer Monate, in denen mehr eingebrochen wird“, erklärt Pieper. Für 2013 sei insgesamt aber keine signifikante Steigerung zu erwarten. Pieper betont: „Jeder Einbruch ist einer zuviel. Wir nehmen das sehr ernst. Ich weiß, was für ein schlimmes Erlebnis das ist.“ Vier der zehn Einbrüche ereigneten sich in Ehlen, sechs in Dörnberg. In drei der Fälle blieb es beim Versuch. Bei zwei Taten steht noch nicht fest, ob etwas gestohlen wurde.

Die Wolfhager Polizei überwacht die Wohngebiete und beantragt wenn möglich Zusatzkräfte der Bereitschaftspolizei. Diese sind in Streifenwagen und auch zivil unterwegs. „Die beste Prävention ist aber eine gute Nachbarschaft“, sagt Pieper. So könne man darauf achten, ob Fremde in der Straße unterwegs sind, die sich auffällig verhalten. Solche Beobachtungen sollten der Polizei gleich gemeldet werden, damit diese eingreifen könne.

Auch im Habichtswalder Rathaus sind die Einbrüche ein Thema. „Wir haben über den Ordnungsbehördenbezirk bei der Polizei nachgefragt und sind im Gespräch“, erklärt Bürgermeister Thomas Raue. Die Gemeinde selbst könne nicht viel machen. Von Einwohneren weiß er, dass es gar nicht einfach sei zu entscheiden, ob jemand in der eigenen Straße fremd ist. Nicht alle Nachbarn kennen sich.

Von Meike Schilling

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare