76-Jähriger entdeckte Frau vom Hochsitz aus

79-Jährige aus Gleisbett gerettet: „Hätte jeder so gemacht“

Rund 200 Meter vom Bahnübergang entfernt hatte die 79-Jährige gelegen: Hans Güldenring war dort einen Hang hinuntergestiegen, um sich um die Frau aus Baunatal zu kümmern. Foto: Grugel

Guxhagen/Baunatal. Hans Güldenring aus Guxhagen hat am Montagabend zwischen Guntershausen und Guxhagen eine 79-Jährige aus dem Gleisbett geführt. Sein Handeln beschreibt er als Automatismus.

„Sie hätten es genauso gemacht“, sagt Hans Güldenring. Am Montagnachmittag hatte sich der 76-Jährige in den Gemeindewald aufgemacht. Dort schaut sich der Guxhagener auf einem Hochsitz in aller Ruhe gerne mal die Natur und vorbeilaufende Tiere an. Montagabend hätte es sein können, dass er auf einen Fuchs schießt. Doch dazu kam es nicht.

Um 16.50 Uhr sah Hans Güldenring einen Schatten. Der 76-Jährige schaute nochmal hin und erkannte eine Frau direkt am Gleisbett der Bahnstrecke Guntershausen-Guxhagen.

Lesen Sie auch:

Vom Jäger gerettet: 79-Jährige irrte auf Bahnstrecke umher

Von da an ergriff ihn ein Automatismus, der – so ist sich der 76-Jährige sicher – jeden erwischt hätte. Denn wer hält es sehenden Auges aus, wie vielleicht ein Mensch von einem Zug erfasst wird?

Hans Güldenring rief der Frau zu: „Bleiben Sie da, ich komme gleich.“ Er stieg vom Hochsitz ab und lief rund 200 Meter zu einem Bahnübergang. Doch die Frau war nicht mehr zu sehen. Der Rentner setzte unter der 112 einen Notruf ab. Auf Nachfrage las er von einer Bahnanlage die wohl wertvollste Hilfe für die Rettungsdienste ab: eine Standortangabe, Kilometer 253,6. Dann lief Hans Güldenring an den Gleisen hin und her, entdeckte die Frau wieder und stieg eine Böschung hinab zu ihr.

Auch was dann folgte, lief automatisch ab, sagt der Guxhagener. Die Frau – eine 79-jährige Bewohnerin eines Baunataler Pflegeheims – hatte einen Schuh verloren, also band er ihr seine Mütze um den Fuß. Ihre Hände waren kalt, also wärmte er sie. Und dabei erfuhr der 76-Jährige, dass die Frau eine Wanderung hatte unternehmen wollen und dabei offenbar irgendwo einem falschen Abzweig gefolgt war. So war sie an den Gleisen gelandet, wo ein Zug nach dem anderen vorbeirauschte. Hans Güldenring brachte sie in Sicherheit. Unterstützung bekam der Guxhagener dank seiner präzisen Standortangabe schnell. Per Trage und Krankenwagen brachte ein Rettungsdienst die 79-Jährige ins Melsunger Krankenhaus. Dort erholt sie sich seither von ihren Strapazen.

Auch Hans Güldenring braucht Ruhe. Der Einsatz riss den Rentner ein bisschen aus dem Alltag. Was er über sein Handeln zu sagen hat, ist beruhigend: „Das muss man so entscheiden, da funktioniert man, das geht einfach jedem so.“

Von Lorenz Grugel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare