Lions-Aktion vor dem Supermarkt - 1500 Nahrungsmittelspenden für Bedürftige

Haltbares für die Tafel

Spenden um zu helfen: Karin Gall aus Oelshausen und auch der Wolfhager Karl-Robert Westphal (links) machten mit bei der Lions-Aktion. Sie spendeten nach ihrem Einkauf im Wolfhager Herkulesmarkt haltbare Grundnahrungsmittel für die Wolfhager Tafel. Rechts Lions-Präsident Klaus Wassmuth. Foto: zih

Wolfhagen. „Der Erfolg sprengt alle unsere Erwartungen. Wir hatten nicht mit einer solch großartigen Resonanz gerechnet.“ Klaus Wassmuth, Präsident des Wolfhager Lions Clubs, ist mehr als zufrieden mit dem Ergebnis der Lebensmittelspenden, die am bundesweiten Lions-Aktionstag zusammenkamen.

Die örtlichen Lions, die im vorigen Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feierten, hatten sich zusammen mit den Helfern der Wolfhager Tafel etwas Besonderes einfallen lassen. Mit Unterstützung der Geschäftsleitung des Herkules-Marktes an der Kurfürstenstraße verteilten sie vor dem Supermarkt Handzettel mit dem Aufdruck: „Ein Teil mehr im Einkaufswagen tut nicht weh - anderen aber gut.“

Die Lions baten damit die Supermarktbesucher, bei ihrem Einkauf ein Teil mehr zu kaufen und dieses für die Wolfhager Tafel zu spenden. Die Tafel - Träger ist das Diakonische Werk Hofgeismar-Wolfhagen - unterstützt inzwischen mehrere 100 sozial schwache und hilfsbedürftige Menschen im Altkreis Wolfhagen regelmäßig mit Nahrungsmitteln, die von örtlichen und regionalen Lebensmittelmärkten, Bäckereien und Metzgereien gespendet werden.

Bei der Lions-Sammelaktion sollten haltbare Grundnahrungsmittel gespendet werden - Zucker, Mehl, Salz, Konserven, Reis, Nudeln, Haferflocken, Backwaren, Kaffee, Tee oder Kakao. Aber auch Spül- und Putzmittel, Waschpulver, Seife oder andere Toilettenartikel. In sechs Stunden wanderten rund 1500 verpackte Teile an haltbaren und hochwertigen Grundnahrungsmitteln in die bereitgestellten Körbe und füllten später einen Lieferwagen. Diese Lebensmittel werden in den nächsten Tagen an die Berechtigten der Wolfhager Tafel ausgegeben. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare