Handball-Mädchen auf Platz 2 beim Landesentscheid

Nun auch erfolgreich auf Landesebene: Das Mädchen-Team der Drei-Burgen-Schule hinten von links Trainer Dirk Wetekam, Nora Minhöfer, Lea Günther, Jasmin Ritter, Lea Erler, Leonie Krug, Nele Konietzka, Julia Becker, (vorne v.l.) Sopie Wagner, Emilie Giese, Julia Steinmetz und Regina Fust.

Felsberg. Vizemeisterinnen beim Landesentscheid: Mit diesem Titel kehrten die Handballerinnen der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1998 bis 2001) aus Kirchhain vom Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ zurück an die der Drei-Burgen-Schule Felsberg.

Über Kreis- und Regionalentscheid hatten sich die sechs besten hessischen Schulmannschaften für die Endrunde qualifiziert. Nach packenden Spielen erreichten die Drei-Burgen-Schüler den 2. Platz und wurden damit hessische Vizemeisterinnen.

Sofort nach der Ankunft musste die Mannschaft den Geschicklichkeitswettberb absolvieren, heißt es in der Pressemitteilung. Dies erkläre wohl auch große Anzahl an Fehlern beim Zielwerfen, so dass mehr Strafrunden als in den vorangegangenen Wettbewerben auf Kreis- und Regionalebenen gelaufen werden mussten. Damit ergab sich eine relativ schlechte Zeit, was einen 0:2-Torerückstand für die Turnier-spiele bedeutete.

Das erste Spiel musste gegen die Kasseler bestritten werden, die lange führten. Kurz vor Spielende konnten die Felsberger Mädchen durch eine Einzelaktion von Sophie Wagner ausgleichen und durch einen Tempogegenstoß von Lea Günter sogar den Siegtreffer erzielen.

Im zweiten Gruppenspiel verloren sie gegen den Turnierfavoriten aus Frankfurt deutlich mit 16:10. Im Halbfinale gegen die Taunusschule Bad Camberg gelang die große Überraschung. Durch einen 9:8-Sieg zog man ins Finale gegen Frankfurt ein.

„Diesmal wollten wir besser aussehen als in der Vorrunde, was uns auch über weite Strecken gelang,“ kommentierte Trainer und Betreuer Dirk Wetekam, „dennoch mussten wir die Überlegenheit der Carl-von-Weinberg Schule anerkennen und verloren am Ende wieder deutlich mit 9:14.“ Als Eliteschule des Sports trainieren die Spielerinnen zwei- bis dreimal in der Woche gemeinsam in der Schule. „Hiermit können wir leider nicht mithalten, aber dennoch ist der zweite Platz unter allen hessischen Schulen ein Riesenerfolg für die Drei-Burgen-Schule“, so Wetekam. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare