Servicegemeinschaft: Online-Geschäfte nehmen weiter zu

Handel stöhnt über Konkurrenz im Netz

Wolfhager Land. „Hinter dem Handel liegt ein schwieriges Jahr“, sagt der Vorsitzende der Wolfhager Servicegemeinschaft Egbert Bachmann. Der Online-Handel werde zu einer zunehmenden Belastung.

Am schlimmstens sei die Situation bei Produkten, die rational gekauft würden. Der Kunde könne dabei die Preise im Internet genau vergleichen. „Bei uns im Gartenmarkt haben wir das Glück, viele emotionale Käufer zu haben, die kommen um sich inspirieren zu lassen und dann kaufen.“

Wenn die Geschäfte schlecht laufen, könne man das nicht länger auf wirtschaftliche Schwächen der Unternehmen schieben. „Hauptgrund ist der Internethandel“, erklärt Bachmann. „Wir müssen uns in der kommenden Zeit noch intensiver mit dem Problem befassen und Strategien entwickeln, mit denen wir gegensteuern können.“ Dazu gehörten noch mehr Service, besondere Angebote und Aktionen sowie attraktivere Schaufenster.

Bei der Buchhandlung Mander fühlt man sich was das betrifft auf dem besten Weg: „Wir haben in der Vergangenheit verschiedene Projekte umgesetzt um die Kundenbindung zu fördern. Dazu zählt unter anderem ein eigener Internetauftritt und der Verzicht auf die Mittagspause“, sagt Buchhändlerin Elke Müldner. Zudem könne man im Geschäft mit Beratung punkten, die es im Onlinehandel nicht gebe. Dieses Konzept bewähre sich. Sie hätten in den vergangenen Wochen gut zu tun gehabt und keine Veränderung zum vergangenen Jahr wahrgenommen.

Anders bei Spielwaren Pelz. Trotz des Angebotes von langen Samstagen vor Weihnachten sei das Geschäft nicht befriedigend gelaufen, erklärt Ernst Pötter. „Die Umsätze liegen hinter den Erwartungen zurück.“ Die Gründe sieht der Spielwarenhändler ebenfalls im Internet-Handel und der schlechten Infrastruktur. Wolfhagen verliere als Einkaufsstadt zunehmend an Bedeutung.

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare