Handwerker mit Zukunft - drei Landessieger im Kreis

Nino Santoro

Homberg/Gudensberg. Handwerk hat goldenen Boden. Das gilt besonders für drei Nachwuchshandwerker aus dem Kreisteil Fritzlar-Homberg: Nino Santoro, Tim Schneider (Homberg) und Alexander Krug-Bauer (Gudensberg) wurden am Mittwoch während einer Feier im Kasseler Kongress-Palais von Wirtschaftsminister Tarek al-Wazir zu Landessiegern im hessischen Handwerk gekürt.

Während der vom Hessischen Handwerkstag ausgerichteten Feier bekamen die 62 Bestplatzierten aus 61 Berufen Ehrenurkunden und Geldprämien. Die Landessieger nehmen im November am Bundesentscheid des Deutschen Handwerks für Nachwuchskräfte teil.

Metallbauer Nino Santoro präsentierte seine Arbeit, einen Schraubstockhalter für eine mobile Werkstatt in einem Transporter, im Kongress-Palais. Der 21-Jährige hat bei Thomas Brassel in Homberg Metallbau und Konstruktionstechnik gelernt. Inzwischen besucht er bereits einen Meisterlehrgang in Kassel.

Tim Schneider

Tim Schneider (20) hat bei der Firma Karossserie + Lack in Homberg seine Ausbildung zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker gemacht. Alexander Krug-Bauer (23) absolvierte bei der Firma Bräutigam in Gudensberg eine Ausbildung zum Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik.

7800 hessische Junghandwerker, die ihre Gesellen- oder Abschlussprüfung machten, haben dieses Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen und sich auf Innungs-, Kammer- und Landesebene qualifiziert.

Alexander Krug-Bauer

Al-Wazir bezeichnete die Landessieger als „Botschafter des Handwerks“. 26 Prozent der Auszubildenden in Hessen seien in einem Handwerksbetrieb tätig. Dort seien elf Prozent aller Arbeitnehmer beschäftigt. Das Handwerk müsse sich im Zeichen des demografischen Wandels und einer wachsenden Neigung junger Menschen zu studieren, statt eine Ausbildung zu machen, auf geringere Bewerberzahlen einstellen. Er kündigte an, dass die Regierung nächstes Jahr ein Programm zur Unterstützung von Kleinbetrieben unter zehn Beschäftigten bei der Schaffung von Ausbildungsplätzen auflegen werde. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare