Hans Roth und Konrad Selentschik

Ein Buch über die Gastwirtschaft in Röllshausen

Heute Kindergarten: von links Hans Roth und Konrad Selentschik arbeiteten die Geschichte der Röllshäuser Gastwirtschaft auf. Foto:  Schittelkopp

Röllshausen. Wenn Konrad Selentschik und Hans Roth vor dem Kindergarten in Röllshausen stehen, kommen ihnen viele schöne Erinnerungen in Kopf. Dort feierten sie mit dem Fußballverein Siege, tanzten und zechten so manche Nacht hindurch.

Wo heute Kinder betreut werden, befand sich knapp 60 Jahre lang die Gastwirtschaft des Dorfes. Mit der Geschichte der Ortskneipe und des Saales haben sich die beiden Röllshäuser beschäftigt und ein Buch darüber geschrieben.

In der Kleinen Röllshäuser Wirtschaftsgeschichte finden sich allerdings mehr als nur schöne Anekdoten der Kneipenabende. Vier Monaten haben die Männer an der Zusammenfassung gearbeitet. „Die Idee kam bei Recherche für die Bildergalerie im DGH“, sagt Selentschik. Beginnend mit der Konzessionsvergabe der 1840er Jahre widmeten sich Roth und Selentschik der Lokalhistorie ihres Heimatortes.

Illustriert mit zeitgenössischen Fotos wird die Entwicklung des Ortskerns mit der Gemeindewirtschaft dargestellt. Von 1868 bis 1938 befand sich das erste Gemeindewirtshaus an der Dorfstraße. „Das war die alte Landstraße von Ziegenhain nach Alsfeld“, erzählt Selentschik, der Teil neben der Wirtschaft (heute Salmshäuser/Schwalmtalstraße) war damals bereits gepflastert, ganz im Gegensatz zu den anderen Straßen und Gassen im Ort. In dem Gebäude befindet sich heute ein Lebensmittelladen. Die Wirtschaft war immer mehr als nur eine Dorfkneipe und damals ein lukratives Geschäft, das zeigt die Bieterliste der potenziellen Pächter.

Ende der 1930er Jahre zog die Wirtschaft in das damals neu gebaute Gebäude an der Schwalmbrücke ein. Daran angeschlossen war der Gemeindesaal. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges erfuhr das Gebäude verschiedene Nutzungen. So wurden Kinofilme gezeigt, Gerichtsverhandlungen abgehalten, ein Zahnarzt eröffnete eine Praxis im Obergeschoss und der Bürgermeister der damaligen Gemeinde Röllshausen hatten dort sein Büro.

Seit 1996 befindet sich der Kindergarten in den Räumen der Gastwirtschaft, vor 20 Jahren schloss die Kneipe. Nach umfangreichen Umbauarbeiten in den 1970er und 2000er Jahren befindet sich heute zudem das Dorfgemeinschaftshaus in dem Gebäude, es dient als Turnhalle, Vereinsheim und Sitzungssaal. Insgesamt acht weitere Gaststätten gab es in Röllshausen, drei haben heute noch geöffnet.

Von Claudia Schittelkopp

Die „Kleine Röllshäuser Wirtschaftsgeschichte“ ist erhältlich zum Preis von 9,90 Euro bei den Autoren Konrad Selentschik (Tel. 06698/1248) und Hans Roth (Tel. 06698/755) sowie in den örtlichen Geschäften in Röllshausen und bei Buch am Markt in Neukirchen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare