Schüler aus Deutschland und Brasilien bieten eine Woche Kunst, Musik und Theater

Hans Staden würde sich freuen

Die „Hans Staden“ in Rio de Janeiro: Das Schiff wurde von Schülern der Theodor-Heuss-Schule in Homberg gebaut. Fotos: privat

Homberg. Mit einem Konzert der THS-Bigband Störlampe auf dem Homberger Marktplatz wird am Samstag, 10. Mai, um 11 Uhr die Staden-Woche der Theodor-Heuss-Schule eröffnet.

Bereits seit Montag sind brasilianische Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrer der Deutschen Schule Rio de Janeiro im Rahmen des interkulturellen Kunstprojektes Deutschland/Brasilien an der THS zu Gast.

Die deutschen und brasilianischen Schüler bauen unter anderem zusammen eine gemeinsame Ausstellung von Kunstwerken auf, die im Foyer der THS, in der Kreissparkasse, der VR-Bank und im Möbelwagen am Marktplatz zu sehen sein wird.

Diese Schüler-Ausstellung wird am 12. Mai um 10 Uhr in der Aula der Theodor-Heuss-Schule mit einem Konzert des Blechbläserensembles der THS-Bigband Störlampe eröffnet. Anschließend werden Schülerführungen zu allen Ausstellungsorten angeboten.

In der nächsten Woche, am 14. und 15. Mai, wird um 19.30 Uhr in der Homberger Stadthalle das theatrale Konzert „Wahrhaftige Geschichten“ aufgeführt, eine Kooperation der Oberstufenkurse Musik und Darstellendes Spiel der Theodor-Heuss-Schule. Karten dafür gibt es an der Abendkasse, Preise: sechs Euro für Erwachsene, vier Euro für Schüler.

Alle Veranstaltungen sind öffentlich. Gäste sind willkommen. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare