Hund wurde Anfang August an A 44 ausgesetzt und hat ein neues Zuhause gefunden

Happy End für Amiro

Drei, die sich mögen: Sebastian Kasper mit Amiro (links) und American Staffordshire Amy unterwegs in der Natur. Foto:  privat/nh

Wolfhagen. Es sieht ganz nach einem Happy End aus für den jungen Hund, der Anfang August auf einem Parkplatz an der A 44 nahe Burghasungen ausgesetzt worden war. Nach Tagen in einer Tierpension und einer ungewissen Zukunft hat er bei Northeim ein neues Zuhause gefunden.

Zunächst sah es nicht danach aus. Amiro, wie er jetzt genannt wird, war am 3. August, auf dem Parkplatz Roter Rain an einem Baum angebunden gefunden worden. Ganz offensichtlich ausgesetzt, sein Besitzer wollte den Vierbeiner, der auf der Liste der gefährlichen Hunde steht, wohl loswerden.

„Wir würden ihn nicht mehr hergeben.“

Das herrenlose Tier wurde bei der Wolfhager Polizei abgeliefert, schließlich wurde es in einer Tierpension in Liebenau untergebracht.

Der HNA-Bericht über das Schicksal des Tieres machte schnell auch seine Runden bei Facebook, wurde auch von der Freundin von Sebastian Kasper gelesen. Die zeigte ihrem Freund die Geschichte, und schnell waren sich beide einig, dass man dem ausgesetzten auf dem Foto so traurig schauenden Hund eine Chance geben müsse.

Ein erster Kontakt mit der Wolfhager Polizei, dann ein Anruf beim zuständigen Ordnungsbehördenbezirk Habichtswald. Bedenken über Kaspers Eignung, einen solchen Hund zu führen konnte der Niedersachse schnell ausräumen. „Mein Vater hatte Bullterrier, mit denen bin ich aufgewachsen“, sagt er, und zuhause hat er bereits einen American Staffordshire.

Besuch in Tierpension

Zwei Tage später war man in Liebenau in der Tierpension. Angesichts des Besuchs sei Amiro ziemlich aus dem Häuschen gewesen. In seinem Zwinger sei das Tier hochgesprungen, habe gebellt. Dann gab es erstmal ein Leckerchen zum Kennenlernen. „Kaum war er dann raus aus dem Zwinger, war Ruhe“, erzählt Sebastian Kasper.

Unzertrennlich

„Er hat sich gefreut, hat uns abgeleckt, als wollte er sagen: Kommt, nehmt mich mit“. Genau das haben Kasper und seine Freundin dann auch getan. Alle Formalitäten seitens der Ordnungsbehörde waren zuvor erledigt worden.

In Sebastian Kaspers Wohnung in Hohnstedt bei Northeim hat sich Amiro schnell eingelebt.

Mit Kaspers einjähriger American-Staffordshire-Hündin habe sich Amiro auf Anhieb verstanden, „die sind längst unzertrennlich“. „Mit ihm haben wir einen tollen Fang gemacht“, ist sich der angehende Kfz-Mechatroniker sicher. Und: „Wir würden ihn nicht mehr hergeben.“

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare