Therapeutin auf vier Pfoten

Die Hardtwaldklinik setzt Hunde für therapeutische Zwecke ein

Die Hardtwaldklinik setzt Hunde für therapeutische Zwecke ein

Bad Zwesten. „Bitteschön“, sagt Darius Borowski, und Maja reagiert sofort auf sein Kommando. Ganz vorsichtig sucht die Hündin nach dem Leckerli unter seiner Hand. Wenig später wirft der 42-Jährige einen Ball, den der Labrador zurückbringen soll.

Was aussieht wie ein Spiel, ist für beide Beteiligten anstrengend. Denn Maja ist ein Therapiehund, und Darius Borowski Patient der Bad Zwestener Hardtwaldklinik.

Viele der Patienten, die dort wegen neurologischer Schädigungen behandelt werden, müssen sich Schritt für Schritt ins Leben zurückkämpfen. Täglich trainieren sie, um ihre körperlichen Fähigkeiten wiederzuerlangen. Seit kurzem hilft ihnen Maja. Immer an ihrer Seite ist ihre Besitzerin: Ergotherapeutin Alexandra Pascazio.

„Ein Hund ist ein wunderbares Mittel, um die Motivation zu steigern“, sagt sie. So könnten sich Patienten während einer herkömmlichen Therapiesitzung oft nur schwer konzentrieren. Beim spielerischen Umgang mit einem Hund gehe das viel besser und länger. Das gilt auch für Darius Borowski, dessen linke Körperhälfte nach einer schweren Hirnblutung gelähmt ist. Nach mehreren Sitzungen mit Maja kann er seinen Arm ein bisschen bewegen. Und auch das Abstützen klappt viel besser als noch vor wenigen Tagen. Es sind kleine Schritte, die für einen Patienten jedoch viel bedeuten.

Um als Therapiehund arbeiten zu dürfen, hat Maja gemeinsam mit Alexandra Pascazio eine Ausbildung absolviert. „Wir sind ein Team und verstehen kleinste Signale des anderen“, erklärt die Ergotherapeutin. Zum Beispiel dann, wenn der Hund während einer Therapiesitzung eine Pause braucht.

Denn auch für Maja ist die Arbeit mit den Patienten kräftezehrend. Die tiergestützte Therapie spreche in erster Linie die Emotionen der Patienten an, sagt Alexandra Pascazio. Die üblichen, wichtigen Übungen könne sie zwar nicht ersetzen. „Doch das Trainieren mit dem Hund bereichert die therapeutische Arbeit und kann helfen, Ziele schneller zu erreichen.“ Bald wird Maja übrigens einen Kollegen bekommen: Kai-Uwe, eine französische Bulldogge, befindet sich zurzeit in Ausbildung und wird das Team demnächst verstärken.

Von Pamela De Filippo

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare