Acht Bands aus der Region rocken kostenlos im Sägewerk

Mal hart, mal zart

Machen bereits seit 1995 gemeinsam Musik: Die Kafkas aus Fulda sind ebenfalls auf dem Festival in Neukirchen vertreten.

Neukirchen. Nicht weniger als acht Bands rocken am Samstag, 12. Dezember, die Bühne im Kulturzentrum Sägewerk in Neukirchen. Und das beste dabei: Der Eintritt zu dem Mini-Festival ist frei.

Das Festival

Entstanden ist das Festival aus einer Idee, den üblichen Konzertabend in seiner Struktur aufzulockern. Musiker feiern Musiker und haben mit dem Publikum einen Riesenspaß, lautet das Motto des Abends. Die Bands, alle aus dem näheren Umfeld des Kulturzentrums, wurden zusammengetrommelt und geben alle ein Kurzkonzert mit einer maximalen Auftrittsdauer von 30 Minuten.

Die Bands

Die Bands, an diesem Abend im Sägewerk spielen, sind allesamt in der Region beheimatet. Mit Tremor bringt das Sägewerk krachenden Punkmetal aus der Schwalm auf die Bühne. Das Trio gründete sich bereits 2010 und veröffentlichte bislang sowohl eigene Songs als auch Coverversionen bekannter Bands aus der Punk- und Metalszene.

Die Band One Left kommt ebenfalls aus Schwalmstadt und liefert eine Mischung aus Heavy und Thrash Metal. Als musikalischen Einfluss nennt die Band um Sänger Benedikt Köhler die Musik der Band Metallica. Metalpunk aus der Schwalm bietet hingegen die Band Klosterfaust.

Mit dem Trio Elektroboys (Indie Punk aus der Schwalm) holt das Team des Sägewerks eine der erfolgreichsten Bands der Region auf die Bühne. Die Band veröffentlichte bereits mehrere Tonträger, zuletzt im Februar 2010 ihr Album „Berlin“.

Eine mindestens genauso große Hausnummer sind Die Kafkas aus Fulda. Die Indie-Punkrocker machen bereits seit 1995 gemeinsam erfolgreich Musik. Zuletzt erschien im vergangenen Jahr ihre EP „Lebenslang“.

Weiterhin ist die Band Gotttod aus Schwalmstadt vertreten. Neben Ädäm am Gesang sitzt Thilo Schneider am Schlagzeug. Die Lokalmatadore liefern feinsten Doom Metal.

Im Bereich Doom Metal sind auch die Jungs von Pangea zu verorten. Die Band aus Alsfeld veröffentlichte bereits 2013 ihr Album „Pangea“ zum digitalen Download. Die Band Underneath the Bunker aus Neukirchen überzeugen mit krachendem Grindmetal. Die Gruppe aus Schwalmstadt hat sich nach dem Song „Underneath the Bunker“ der Rockband REM benannt.

Das Rahmenprogramm

Damit sich das Sägewerk schon am frühen Abend füllt, plant das Team des Kulturzentrums eine „Mega-Happy- Hour“ von 20 bis 21 Uhr. Anschließend beginnen die Bands mit ihren Auftritten.

• Samstag, 12. Dezember, KUZ Sägewerk Neukirchen. Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Musiker sind erwünscht.(dag) ARTIKEL Rechts

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare