Neuer Lehrpfad informiert Kinder über Tier- und Pflanzenwelt des Waldes

Hase und Eule grüßen im Parcours

Aufmerksam: Gebannt hören die Mengsberger Kinder zu, wie Waldpädagoge Stefan Schreiber im neuen Waldlehrpfad etwas über die Wildschweine erzählt. Foto: Wieber

Mengsberg. Mit einem großen Kinderfest wurde der am Mengsberger Waldrand gelegene neue Spiel- und Lernort „Kinderwald“ eingeweiht. Auf rund 1000 Quadratmeter Forstfläche ist auf Initiative der Mengsberger Waldinteressenten und des Heimat- und Verschönerungsvereins nicht weit vom Mengsberger Hallenbad ein Erlebnisparcours aufgebaut worden.

„Wir wollen den Kindern zeigen, was in der Natur so alles kreucht und fleucht und was es in Wald und Flur sonst noch zu entdecken gibt“, erklärte Erwin Schorbach vom Vorstand der Mengsberger Waldinteressenten. Von den Bäumen blicken geschnitzte Eulen, Hasen und Eichhörnchen auf die Besucher herunter. Hinweistafeln erklären den Lebensrhythmus von Reh-, Schwarz- oder Rotwild. Ein aufgeschnittener Baum zeigt, wie ein Specht seine Höhle in einen Stamm gehämmert hat. Flach festgeschraubte Baumstämme laden zum Balancieren ein.

In Absprache mit dem Kindergarten und der Grundschule Mengsberg soll eine regelmäßige Nutzung des kleinen Waldlehrpfades sichergestellt werden und auf diese Weise sollen Kenntnisse über den Wald, dessen Bewirtschaftung, die Landschaft und die Jagd vermittelt werden. „Mit dem Kinderland ist etwas ganz Tolles entstanden. Hier können die Kinder vor allem durch greifen und begreifen die Natur kennenlernen“, freute sich Bürgermeister Thomas Groll über das Engagement der Waldinteressenten.

Wichtiger Baustein

Für Ortsvorsteher Karlheinz Kurz stellt dieses Projekt auch einen weiteren Baustein für eine erfolgreiche Bewerbung von Mengsberg für den hessenweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ dar.

Mit ins Boot geholt haben sich die Waldinteressenten und Vereinsmitglieder das Forstamt Kirchhain, das die Fläche zukünftig betreuen wird. Aber auch Forstwirte, Forstunternehmer und die Jäger der Stadtallendorfer Hegegemeinschaft haben beim Bau mitgeholfen und wollen sich zukünftig bei der Bearbeitung von Themen aus dem Lebensraum Wald zur Verfügung stellen.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der VR-Bank Hessenland, die dem Förderverein der Mengsberger Grundschule und dem Heimat- und Verschönerungsverein jeweils 250 Euro zur Verfügung stellte, und der Stadtsparkasse Schwalmstadt, die sich ebenfalls mit 250 Euro beteiligte. Jedes der Vorschulkinder durfte bei der Premiere einen mit seinem Namen gekennzeichneten Baum pflanzen, um so dessen Entwicklung im Laufe der Jahre beobachten zu können. Diese Aktion soll bei allen künftigen Vorschulkindern wiederholt werden.

Als nächstes Projekt planen die Waldinteressenten, den 174 Jahre alten Baumabschnitt einer Eiche aufzustellen. „Auf ihr wollen wir an den Jahresringen historische Ereignisse und Eckdaten der Weltgeschichte von 1836 bis heute dokumentieren“, erklärte Erwin Schorbach.

Von Alfons Wieber

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare