1. WLZ
  2. Hessen

Stammtisch, Familienbereich, Entspannungsecke: Deutschen Bahn stellt neuen Regionalzug vor

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Regionalzug vorgestellt. Bis dieser im Hauptbahnhof Frankfurt einfährt, könnte es allerdings noch ein wenig dauern.

Berlin/Frankfurt - Eine Gruppe von Freunden ist auf dem Weg in eine Großstadt wie Frankfurt und schon im Zug bereit für Geselligkeit, eine Frau liest auf dem Weg zur Arbeit am liebsten in Ruhe ein Buch und eine Familie benötigt etwas mehr Platz und Lautstärke-Toleranz für sich: Die Bedürfnisse von Reisenden der Deutschen Bahn (DB) könnten unterschiedlicher nicht sein. Besonders in den Nahverkehrszügen. Dessen sei sich das Unternehmen bewusst, erklären die Mitarbeiter der Presseabteilung. Für die InnoTrans, eine internationale Fachmesse für Verkehrstechnik, hat die Bahn deshalb ein neues Regionalzug-Modell vorgestellt. Dieses nennt das Unternehmen „Ideenzug“ und wirbt damit, dass Reisende darin ihre Zeit individueller gestalten könnten.

So sieht er von außen aus: Der „Ideenzug“ der Deutschen Bahn.
So sieht er von außen aus: Der „Ideenzug“ der Deutschen Bahn. © Deutsche Bahn/neomind GmbH

Bis dieser neue Nahverkehrszug im Hauptbahnhof Frankfurt zum ersten Mal einfährt, wird es jedoch noch eine Weile dauern. Auf der Messe, die, vom Dienstag, 20. September, bis zum Freitag, 23. September, in Berlin stattfand, erklärte die Deutsche Bahn, dass der Ideenzug ab Anfang 2023 auf die Schiene kommen soll, allerdings verkehre er zunächst nur auf der Strecke München - und Mühldorf am Inn für die Südostbayernbahn. Bereits im vergangenen Jahr stellte die Bahn außerdem den „IdeenzugCity“ vor, für den sie schnell Kritik einsteckte.

Hauptbahnhof Frankfurt muss warten: In München fährt der „Ideenzug“ der Deutschen Bahn schon 2023

Im jetzt vorgestellten „Ideenzug“ präsentiert sich die Bahn im Inneren in neuer Optik. Eine Querschnittsillustration eines der Wagons zeigt die unterschiedlichen Bereiche. Oben befinden sich die Erste Klasse und Zweite Klasse mit modernisiertem Sitzbereich. Dazu kommen ein Entspannungsbereich und eine Eckbank. Unten finden sich nun mehrere Abteile mit den bekannten Viererplätzen, ein abgetrennter Familienbereich, ein Bürobereich mit USB-Anschlüssen sowie ein Stammtisch, der an das Board-Bistro im ICE erinnert.

Stammtisch im Regionalzug: So soll eines der neuen Elemente bei der Deutschen Bahn aussehen.
Stammtisch im Regionalzug: So soll eines der neuen Elemente bei der Deutschen Bahn aussehen. © Deutsche Bahn/neomind GmbH

„In diesem Zug der Zukunft können Fahrgäste wählen, wie sie ihre Reisezeit nutzen wollen“, schreibt die Bahn über den neuen Zug. In Zukunft können also die partyfreudigen Freunde den Stammtisch belagern, die Familie hat Raum für ihre aufgeregten Kinder und die Frau mit Buch hat trotzdem ihre Ruhe – so die Idee. Ob das Konzept so gut funktioniert, wie es die Deutsche Bahn auf der InnoTrans vollmundig bewirbt, muss sich jedoch erst zeigen. (csa)

Auch interessant

Kommentare