Das Fritzlarer Hilfswerk Global Care ist seit dem Erdbeben in Haiti aktiv

Besuch auf Haiti: Kinderhilfswerk aus Fritzlar hilft Erdbebenopfern

+
Hilfe für Haiti: Global Care unterstützt eine Prothesenwerkstatt für Erdbebenopfer (oben links), sorgt für Lebensmittel (oben rechts) und vermittelt Patenschaften (rechts).

Fritzlar. Neun Kinder, von denen das älteste selbst Mutter ist, der Mann an Cholera gestorben, Armut und Verzweiflung: Das hat eine Frau auf Haiti bewogen, ihre jungen Zwillinge im Kinderheim abzugeben. Es sind Geschichten wie diese, die Beate Tohmé vom Kinderhilfswerk von der Karibikinsel mitbringt.

Tohmé ist in der Geschäftsführung der Kinderhilfswerks Global Care mit Sitz in Fritzlar. Kurz nach dem schweren Erdbeben im Januar 2010 begann der Einsatz des Hilfswerks.

Jetzt war Tohmé wieder auf Haiti, um die Projekte zu begutachten. Sie hat viel erlebt, angefangen von einer abenteuerlichen Fahrt mit dem Jeep über Land auf schlammiger Piste. Ein paarmal sprang der Keilriemen ab, irgendwann riss er dann.

Der Fahrer hatte zwar einen Ersatzriemen, aber kein Werkzeug dabei. Beate Tohmé sah sich schon festsitzen, doch dann tauchten Jeeps der Vereinten Nationen auf. Die Blauhelmsoldaten hatten zwar auch kein Werkzeug dabei, es gelang ihnen aber trotzdem, den Riemen aufzuziehen. Die Frau vom Hilfswerk hat ein Land erlebt, in dem viele Menschen noch in Zeltstädten und provisorischen Hütten leben. Sie war dabei, als ein amerikanisches Ärzteteam unterwegs war, um Menschen zu versorgen. Tohmé hielt den Kopf eines Patienten fest, als ihm ein Zahn gezogen wurde – ein Erlebnis, das sie nicht wieder vergessen wird.

Haus der Hoffnung

Global Care betreut im Inselstaat mehrere Projekte. Unter anderem wird das „House of Hope“ (Haus der Hoffnung) gebaut, in dem Obdachlose unterkommen werden. Das Hilfswerk hat Menschen beim Bau von Häusern mit zwei bis drei Zimmern unterstützt.

In einer Klinik wird eine Prothesenwerkstatt ausgestattet, denn viele Menschen haben in der Folge des Erdbebens Gliedmaßen verloren. Dazu kommt eine Physiotherapieeinrichtung, in der die Menschen den Umgang mit den Prothesen lernen.

Außerdem vermittelt Global Care Patenschaften für Kinder auf Haiti. Einige der Patenkinder hat Beate Tohmé jetzt besucht.

Sie kann viele Erfolgsgeschichten erzählen, zum Beispiel von dem Mädchen, bei dem noch vor einem Jahr unklar war, ob es überleben würde. „Jetzt hat sei einen quicklebendigen Eindruck gemacht“, erzählt Tohmé und hofft, dass es noch vielen Kindern ebenso ergehen wird.

• Global Care: Georgengasse 9, 34560 Fritzlar. Spendenkonto: 21 21 21, VR-Bank Schwalm-Eder, BLZ 520 626 01. www.kinderhilfswerk.de

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare