Kreisverkehr soll die große Ampelkreuzung ersetzen – Stellplätze für Spielhalle

Haus weicht für Kreiselbau

Wird jetzt abgerissen: Das Haus Nr. 57 an der Friedrich-Ebert-Straße an der sogenannten Hazienda-Kreuzung in Treysa. Foto: aqu

Treysa. Bewegung ist an der großen Kreuzung in Treysa, Friedrich-Ebert-Straße/Zwalm-/Sportweg, sichtbar: Der Abbruch der ehemaligen Pizzeria hat begonnen.

Hintergrund: Voriges Frühjahr wurde mit dem Eigentümer ein städtebaulicher Vertrag geschlossen, das Stadtparlament stimmte im April 2014 zu. Inhalt: Das Gebäude mit der Nr. 57 wird abgerissen, ein Teil der Fläche (120 Quadratmeter) wird angekauft, um den geplanten Kreisel dort realisieren zu können.

Hessenmobil soll fördern

Wie Alexander Inden (Stadtbauamt Schwalmstadt) dieser Zeitung mitteilte, ist der Umbau zum Kreisel zusammen mit dem Ausbau der Zwalmstraße bis zur Schwalmbrücke bei Hessenmobil zur Förderung angemeldet.

Bescheid wird erwartet

Allerdings: Wann der Kreisverkehrsplatz, so der Fachbegriff, kurz KVP, gebaut wird, sei derzeit noch offen, aber die Stadt werde voraussichtlich noch diesen Monat einen Zuwendungsbescheid erhalten. Erwartet wird Geld aus dem Topf GVFG (siehe Stichwort).

Inden berichtete, dass im städtischen Haushalt Mittel bereit stehen, es aber einen Sperrvermerk zum Ausbau der Zwalmstraße gibt. Die Zwalmstraße werde als städtische Straße vom Land gefördert. Der Umbau in einen Kreisel wird durch den Bund mitfinanziert, wobei die Kosten einer Kreuzungssanierung angesetzt werden.

Die Abbrucharbeiten wurden nach einer Ausschreibung an die Firma Schnittger aus Baunatal vergeben. Die Kosten betragen rund 27 000 Euro.

Spielhalle bleibt

Die Spielhalle bleibt erhalten, auf der Freifläche entstehen weitere Abstellplätze. Die Zuwegung erfolgt künftig vom Sportweg aus.

Von Anne Quehl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare