Klarer Sieg für SPD-Kandidat

Heiko Manz ist neuer Rathauschef in Jesberg 

Bürgermeisterwahl in Jesberg: Heiko Manz mit seiner Familie Patricia und Luca.

Jesberg. Es war ein glasklares Votum: Der neue Bürgermeister von Jesberg heißt Heiko Manz (SPD).

Der 34-Jährige aus Densberg ging am Sonntag als deutlicher Gewinner aus der Wahl hervor, er erhielt 75,5 Prozent der Stimmen. Und das bei einer ausgesprochen guten Wahlbeteiligung: Sie lag bei 73,1 Prozent.

Damit setzte sich Manz mit riesigem Vorsprung gegen seinen Kontrahenten Wolfgang Bauer aus Borken durch, der 24,5 Prozent der Wählerstimmen erhielt. Der 50-jährige Forstbeamte, der der Borkener CDU-Fraktion angehört, war als unabhängiger Kandidat ins Rennen gegangen. Heiko Manz tritt damit am 1. Juli die Nachfolge von Amtsinhaber Günter Schlemmer (62, SPD) an, der Ende Juni seinen Posten räumt. Er hat die Geschäfte der Kellerwaldgemeinde 24 Jahre lang geführt, seinen Rückzug hatte er im vorigen Jahr angekündigt. 

Manz zeigte sich am Sonntagabend im Rathaussaal überglücklich über den Ausgang der Wahl, immerhin hatte er drei Viertel der Stimmen eingefahren. Das konnte er erst gar nicht fassen: „Man erlebt mich ja nur selten sprachlos: Aber heute Abend bin ich es,“ sagte Manz in seiner ersten Ansprache als frisch gewählter Bürgermeister. Das Wahlergebnis sei ein „starker Auftrag“ der Jesberger. 

Landrat Winfried Becker bezeichnete dieses Ergebnis als „phänomenal“ und sich selbst als „ausgesprochen gut gelaunt“. Das waren auch die Familie und die vielen Unterstützer von Manz, die ihn mit Glückwünschen und donnerndem Applaus überschütteten. 

Auch der enttäuschte Wolfgang Bauer gratulierte dem Gewinner: „Man muss mit Anstand verlieren können.“ Für Bauer wird sich beruflich nichts ändern, er wird weiter als Revierleiter im Forstamt Jesberg tätig sein. Heiko Manz gibt nun seinen Posten als Geschäftsführer bei der evangelischen Kirche auf und ab Juli im Jesberger Rathaus an.

Heiko Manz ist neuer Rathauschef in Jesberg

Einen Kommentar zur Bürgermeisterwahl lesen Sie hier. 

Quelle: HNA

Kommentare