Entscheidung am 24. Juni möglich

Heim im Herzen der Stadt - moderner Neubau geplant

Funktionale Raumaufteilung: In 60 Einzelzimmern sollen die Bewohner des geplanten Pflegeheims die Nacht verbringen. Am Tag stehen ihnen Tagesräume mit Küche zu Verfügung. Foto: Privat

Melsungen. „Diese Autowüste ist nicht schön“, findet Wilmar Rüttger. Gemeint ist die Parkpalette am Rande der Melsunger Altstadt. Der Melsunger Architekt hat auch schon ein Idee, wie das Grundstück zwischen B83 und Altstadt besser genutzt werden könnte: Er will ein Altenpflegeheim bauen.

Dieses soll sechs Millionen Euro kosten. Die Parkplätze würden in einer Tiefgarage unter dem Neubau zu einem Großteil bestehen bleiben. Nach der Vorstellung des Projekts im Stadtentwicklungsausschuss wartet Rüttger jetzt auf eine Entscheidung der Stadt.

Ein großer Vorteil des Standorts ist nach Ansicht Rüttgers, der die Seniorenwohnanlage im Eisfeld gebaut hat, die gute Erreichbarkeit. „Man ist mitten im Leben.“ Die Geschäfte der Innenstadt seien nah. „Auch für Menschen mit Rollatoren ist das Gelände zugänglich.“ Außerdem hätte es auch der Besuch der Bewohner nicht weit.

In dem modern gestalteten Neubau soll es 60 Einzelzimmer geben. Auf 24 Quadratmetern sind neben einem Schlafraum auch ein Bad und ein Flur integriert. Diese Räume sind für die Nacht gedacht. Tagsüber sollen sich die Bewohner in einem der vier Gemeinschaftsräume aufhalten. „Dort wird es auch eine Küche geben.“ 15 Einzelzimmer und ein Gemeinschaftsraum bilden eine Wohneinheit. Die meisten Schlafräume liegen von der Straße abgekehrt. Funktionsräume, wie Bäder und Büros, liegen in Richtung der Straße. Die Tiefgarage unter dem Gebäude soll Platz für etwa 100 Autos bieten. Das ist knapp ein Drittel weniger, als auf der Parkpalette.

Die Gestaltung des Gebäudes beschreibt Rüttger als aufgelockert, aber zweckmäßig. „Wichtig sind kurze Wege innerhalb des Gebäudes.“ Rüttger sieht den Bau als Riegel zwischen Altstadt und der Bundesstraße. „Es ist auch eine Lärmbarriere.“

Von Jonathan Vorrath

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare