Wandscheibenbilder zeigen die Stadtkirche und das Hospital im Jahr 1917

Heimatstolz im Hungerjahr

Kunst im Jahr 1917: Auf einer der Baumscheiben ist die Wolfhager Stadtkirche zu sehen. Foto: nh

Wolfhagen. Der dekorative Wandschmuck und die Wohnkultur des Ackerbürgerhauses im 19. und frühen 20. Jahrhunderts ist das Thema einer Abteilung im Regionalmuseum Wolfhager Land. In einer Vitrine mit alten Ansichtskarten befinden sich zwei besonders schöne und ungewöhnliche Exemplare häuslichen Wandschmucks.

Es handelt sich um zwei Bilder auf jeweils einer Birkenbaumscheibe mit einem Aufhänger. Auf einer Rückseite ist handschriftlich vermerkt: Wolfhagen, 2.7.1917 Erinnerung an unsere… (unleserlich) ….. Schomburg(?) Die Bildgestaltung ist besonders interessant. Auf die Baumscheiben wurde ein Postkartenmotiv Hospital und Stadtkirche aufgeklebt und die Seiten mit Ölfarbe zum Teil in freier Fantasie ergänzt. Der Baum am Bildrand des Hospitalmotivs ist reliefartig hervorgehoben.

Der mittelalterliche Fachwerkbau des Wolfhager Hospitals war zwischen 1902 und 1905 durch einen Sandsteinbau ersetzt worden. Mit seiner gelben Sandsteinfassade, seinen Dachgauben, Schornsteinen und dem kleinen Dachturm prägte er das Stadtbild. Auch der dekorative Eisenzaun vermittelte einen imposanten Eindruck des damals neuen Gebäudes.

Wer hat Postkarten?

Der Blick auf die Stadtkirche von 1917 ist besonders interessant. Man kann erkennen, welche Veränderungen die Restaurierungen der letzten 100 Jahre bewirkten. Im Vordergrund fällt die podestartige Erhebung vor der Nordostecke der Kirche auf, vermutlich die Basis für den Zugang zum ersten Stock der Marienkapelle.

Die drei davor stehenden Kinder dürften heute nicht mehr leben. Aber vielleicht sind ja in dem einen oder anderen Wolfhager Haus noch andere Postkarten mit den gleichen Motiven vorhanden. Wer kann eventuell Auskunft geben?

Diese Wandscheibenbilder waren eine originelle Idee für einen eindrucksvollen, selbst gestalteten Wandschmuck. Am Ende des Ersten Weltkriegs, im Hungerkriegsjahr 1917, lassen sie den Stolz der Besitzer auf die eigene Heimat erahnen.

Kontakt: Regionalmuseum Wolfhager Land, 05692/ 99 24 31, www.regionalmuseum-wolfhager Land.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare