Landfrauen trafen sich in Heimarshausen

Tag zum Helfen und Kennenlernen

Die Gastgeberinnen: Der Landfrauenverein Heimarshausen hatte Gleichgesinnte aus den Nachbargemeinden zum bundesweiten gemeinsamen Landfrauen-Aktionstag „Unterwegs zu neuen Chancen“ eingeladen. Foto:  Michl

Heimarshausen. Von der Idee war Elisabeth Mauer, Vorsitzende des Landfrauenvereins Heimarshausen, sofort begeistert. Und ihre rund 20 aktiven Mitstreiterinnen des Vereins auch. Einhelliger Tenor: „Bei der bundesweiten Aktion Unterwegs zu neuen Chancen machen wir mit.“

In ganz Deutschland sind im Rahmen der Aktion Landfrauen unterwegs, um in der Begegnung mit Gleichgesinnten Gemeinschaft zu erleben, Erfahrungen auszutauschen und neue Ideen für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu entwickeln.

„Mit der Bewegung“, so Elisabeth Mauer, „werden Geist und Sinne angeregt, der Kreativität noch weitere Tore geöffnet, das Landfrauen-Netzwerk dichter und stärker geknüpft.“ Überwiegend auf Schusters Rappen erreichten die eingeladenen Landfrauenvereine Haddamar (Schwalm-Eder-Kreis), Wellen und Königshagen aus dem Waldecker Land sowie Elbenberg, Altendorf und Riede als Vertreter des Altkreises Wolfhagen mit insgesamt über 70 Teilnehmerinnen das Heimarshäuser Dorfgemeinschaftshaus.

Chance für Kinder

Neben der Begegnung und dem Kennenlernen stand die Unterstützung der Stiftung „Eine Chance für Kinder“ im Mittelpunkt, die sich dafür einsetzt, Kindervernachlässigung und Kindesmisshandlung zu verhindern. Den größten Teil der in Heimarshausen erhobenen Pauschale von fünf Euro pro Person für die angebotenen kulinarischen Genüsse spendeten die Heimarshäuser Landfrauen für „Eine Chance für Kinder.“

Die Gastgeberinnen präsentierten ihren Gästen aber auch bei einem Rundgang durch den Naumburger Stadtteil aber auch einige Sehenswürdigkeiten: die Dorfkirche sowie den von den Landfrauen angelegten, gehegten und gepflegten Weißen Garten. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare