Kooperation mit Fotograf aus Treysa 

Helmut Meiß hat sich mit 87 Jahren seinen Lebenstraum erfüllt

+
Hat sich mit 87 seinen Herzenswunsch erfüllt: Helmut Meiß aus Zimmersrode (rechts) hat zusammen mit Jörg Döringer aus Treysa seinen ersten Gedicht- und Fotoband herausgeben.

Jesberg/Neuental. Der Neuentaler hat sein Leben lang Erfahrungen und Erlebnisse aufgeschrieben und veröffentlicht jetzt sein erstes Buch mit Gedichten und Fotos. 

Von Helmut Meiß kann man vieles lernen. Beispielsweise, mit viel Zuversicht alt zu werden. Oder auch einfach die Tatsache, dass es nie zu spät ist, neue Dinge zu wagen: Meiß hat nun mit 87 Jahren sein erstes Buch herausgegeben. Auf 78 Seiten finden die Leser zahlreiche Gedichte des geborene Zimmersröders neben Bildern des Fotografen Jörg Döringer aus Treysa.

Mit dem Fotobuch hat sich Helmut Meiß einen jahrzehntelangen Traum erfüllt: Sein Leben lang fasst der Neuentaler seine Erfahrungen und Erlebnisse zusammen. In Reimen und Versen, in Geschichten und Weisheiten. Meiß muss sich dafür nicht quälen, die Worte fliegen ihm nur so zu.

„Ich höre nicht mehr so gut“, sagt der ehemalige Landwirt und lacht, „aber ich kann noch immer gut Auswendiglernen.“ Sagt‘s und zitiert ein Gedicht nach dem anderen, von Schillers Glocke bis zum eigenen Gedicht.

Ganz gleich, um welches Thema es Meiß in seinen Versen auch geht: Sie alle haben einen Grundtenor: Dankbarkeit. Dankbarkeit für seine Heimat, der er sich so tief verbunden fühlt, Dankbarkeit für die vielen Jahrzehnte mit seiner Frau, die vor vier Jahren starb, Dankbarkeit für die große Familie. Zu der gehören sechs Kinder, elf Enkel und sieben Urenkel.

Dankbar ist Helmut Meiß auch fürs neue Leben: Vor einem Dreivierteljahr zog der Zimmersröder in eine Wohnung im Jesberger Maximilianschloss. Dort hat er die Vorzüge des betreuten Wohnens des DRK, aber auch Anschluss an die Gemeinschaft im nahen Seniorenheim. „Das ist hier die Vorstufe vom Paradies“, sagt der 87-Jährige begeistert. „Ich habe viel Gesellschaft.“

„Das Geld, das andere für Zigaretten ausgeben, habe ich ins Buch gesteckt"

Diese Gesellschaft profitiert von der großen Portion guten Laune, die Meiß immer mitbringt. „Manches Mal sitzen alle da und sprechen kein Wort. Und dann erzähle ich von früher – und alle reden mit“, sagt Meiß begeistert: „Dann freue ich mich, dass ich sie fröhlich machen kann.“ Diese Fröhlichkeit liest man auch in seinen Gedichten. Die hat er auch für andere geschrieben. Deshalb sei es sein Herzenswunsch gewesen, sie zu veröffentlichen.

Meiß wandte sich an Jörg Döringer, der wie er aus Neuental stammt, fragte an, ob der nicht Lust habe auf ein gemeinsames Projekt. Und die hatte der 53-Jährige: Er digitalisierte die Texte, suchte und machte Fotos, erstellte das Layout und ließ erste Exemplare drucken.

Meiß hat Freude am Ergebnis, dass er als Nichtraucher gespart hat: „Das Geld, das andere für Zigaretten ausgeben, habe ich ins Buch gesteckt.“ Er selbst braucht es nicht, um seine Verse zu lesen, er hat jeden einzelnen im Kopf. Auch wenn seine Ohren nicht mehr die besten sind: An seinem Gedächtnis gibt es wirklich nichts zu meckern. 

• Das Buch liegt im Gasthof Bischhäuser Hof in Bischhausen und im Landcafé Gilsa zur Ansicht aus und ist bei Jörg Döringer für 59,90 Euro erhältlich: Tel. 0160/96770539

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare