Herber Dämpfer: Axel Welch über den Wolfhager Wochenmarkt

Der Wolfhager Wochenmarkt ist gescheitert. Und das nicht zum ersten Mal. Die Kunden blieben nach einem hoffnungsvollen Start schnell weg, das war das Ende für das Treiben am Marktplatz.

Die Macher müssen resigniert feststellen, dass die Wolfhager einen Wochenmarkt nicht annehmen. Bei der Ursachenforschung sind sie ratlos. Tatsächlich ist es schwierig, eine Erklärung zu finden. Denn in manch einer vergleichbaren Stadt in der Region, etwa in Bad Arolsen, haben sich Wochenmärkte etabliert.

Womöglich war es die recht späte Anfangszeit am Freitagmittag, aber anfänglich hat diese die Kunden auch nicht abgehalten, in größerer Zahl über den Markt zu bummeln. In einer Stadt mit rund 13.000 Einwohnern müssten sich eigentlich ausreichend Markt-Besucher finden lassen. Für alle Bemühungen, die Wolfhager Innenstadt attraktiver zu gestalten, ist das Ende des Marktes ein herber Dämpfer. An dieser Stelle einen neuen Anlauf zu nehmen, scheint für lange Zeit undenkbar.

awe@hna.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare