Herbstmarkt in Homberg: Am Sonntag wird rund um den Marktplatz gebummelt 

Aussteller beim Herbstmarkt: Unser Archivbild zeigt Rechenmacher Rainer Krause aus Hülsa. Archivfoto: Dellit

Homberg. Ponyreiten, Kürbisse und Leckereien aller Art – das und noch viel mehr gibt es beim Homberger Herbstmarkt am Sonntag, 5. Oktober. Das Programm beginnt mit einem Erntedankgottesdienst ab 10 Uhr, der bei schlechtem Wetter in die Stadtkirche St. Marien verlegt wird. Um 11 Uhr beginnt die offizielle Eröffnung des Herbstmarktes.

Für Musik sorgen von 13.30 bis 15 Uhr „Papa Belas Dixie Kings“, und im Anschluss spielen bis 17 Uhr „The Heartbreakers“. Gegen 19 Uhr endet der Homberger Herbstmarkt.

Die Besucher finden auf dem Markt allerlei herbstliche Waren, ob Kränze oder Kürbisse, Perlen, Körbe, Holzschmuck, Rechen, Seifen, Honigprodukte, Drechslerarbeiten oder Strickwaren.

Auch für Kinder wird viel geboten: Ponyreiten, Hüpfburg, eine Filzwerkstatt und ein Kinderkarrussell. Die Kinder können Kürbisse schnitzen und Gipsfiguren bemalen.

Auch der Homberger Kulturring beteiligt sich. Er zeigt im Rathauskeller von 11 bis 16 Uhr preisgekrönte Portraits unter dem Titel „Herbstblätter“. in der selben Zeit bietet die Künstlerin Any de Grab einen Workshop unter dem Titel „Herbstbaum“ an.

Ab 17 Uhr liest Achim Wiederrecht „Eine Frage der Zeit“, musikalisch begleitet von Hans Dinant an der Gitarre. Im Rathauskeller gibt es auch Tee und Kuchen. Die Homberger Geschäfte sind von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Auch der BUND und der Naturschutzbund Nabu sind beim Herbstmarkt vertreten. Vor dem Umweltbüro wird es eine Ausstellung und Informationen zur Wildkatze in Hessen geben. Kinder können sich als Katze schminken lassen, Katzenmasken herstellen und Katzen malen. Es gibt etwas zu gewinnen. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare