Verein „Blauer Vogel“ feiert sein 60-jähriges Bestehen am Samstag mit Fest

Ein Herz für die Tauben

Mengsberg. Er ist inzwischen mit 17 Mitgliedern der kleinste Verein im Ort, aber er hat eine lange Geschichte. Der Brieftaubenverein „Blauer Vogel“ Mengsberg blickt am Samstag, 25. September, auf seine 60-jährige Tradition zurück.

Dazu veranstalten die Taubenfreunde ab 19 Uhr ein Jubiläumsfest in der Grillhütte am Sportzentrum in Mengsberg. Der Männergesangverein und die Harmonika-Gruppe Mengsberg gestalten diese Veranstaltung mit. Gegründet wurde der Verein 1950 von Heinrich Wagner, Hans Malkus und dem bis heute als Mitglied treu gebliebenen Heinrich Staufenberg. Bis zum Ende der 1950er-Jahre wuchs der Verein auf 32 Mitglieder, die sich zum großen Teil auch an den Brieftauben-Wettflügen beteiligten.

Zu Anfang war die Teilnahme an den Brieftauben-Wettflügen umständlich. So mussten die Tauben für Wettflüge zum benachbarten Verein nach Treysa gebracht werden. Später wurde dann eine eigene Einsatzstelle im damaligen Gasthaus Heinmöller eingerichtet. Die Tauben wurden damals noch mit der Bahn zu den Auflassorten gebracht.

Später wurden dann Brieftaubentransportfahrzeuge angeschafft, mit denen die Tauben direkt und ohne Zwischenstopp zum Auflassort gebracht werden konnten. Für das Erfassen der Wettkampftauben nach deren Rückkehr wurden sogenannte Konstatieruhren eingesetzt. Dabei wurde ein nummerierter Gummiring, der der Taube am Fuß angebracht wurde, in die Konstatieruhr eingedreht. Seit Mitte der 90er-Jahre erfolgt diese Erfassung mittels elektronischer Systeme. 1990 wechselte der Mengsberger Verein „Blauer Vogel“ von der Reisevereinigung Treysa zur Reisevereinigung Kirchhain – Einsatzstelle Neustadt. Dorthin bringen die Züchter bis heute ihre Tauben zum Einsetzen für die Wettflüge. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare