Untergrund drohte abzurutschen

Hessen Mobil sichert die Hänge an der B 83 bei Melsungen mit einem Schutzdraht

+
Diese Arbeit ist eine Steilvorlage: Hessen Mobil will die Steinschlaggefahr an der B 83 endgültig bannen. Falk Mittag dübelt seit Tagen Stahlnetze auf dem abgeholzten Boden fest.

Melsungen. Es ist ein Bild, das man sonst von der Ederseerandstraße kennt: Hessen Mobil überzieht den Hang zwischen Melsungen und den Pfieffewiesen mit einem Netz. Wo an der B 83 bis vor kurzem Bäume dicht an der Fahrbahn standen, wächst zurzeit auf einer Strecke von 200 Metern sozusagen kein Gras mehr.

Bauarbeiter haben den Hangbereich abschnittweise von losem Gestein und Bewuchs befreit, jetzt haben sie engmaschige Stahlnetze in den Hang gedübelt. Sie sollen verhindern, dass Steine und Äste abrutschen und auf die Fahrbahn fallen und den Verkehr behindern, sagt Horst Sinemus von Hessen Mobil.

Wald- und Bauarbeiter haben in den vergangenen Tagen großzügig die Kettensäge eingesetzt, Bäume gefällt, Büsche gekappt und den kompletten Bewuchs massiv zurückgeschnitten.

Grund dafür sei der lose Untergrund, der habe immer wieder gedroht, abzurutschen. In der Vergangenheit habe dort deswegen akute Gefahr von Steinschlag geherrscht die werde mit diesem Schritt nun gebannt, sagt Sinemus.

Den habe Hessen Mobil gehen müssen, um die Verkehrssicherung auf diesem Streckenabschnitt zu leisten. Dabei hätten die Mitarbeiter sorgsam gearbeitet: "Wir haben uns bemüht, einzelne Bäume, von denen keine Gefahr ausgeht, stehen zu lassen", sagt Sinemus: "Wir wollten ja keinen wüsten Kahlschlag betreiben."

Kahl sieht die Fläche aber nun in der Tat erst einmal aus. Dennoch seien die Hangsicherungsarbeiten unausweichlich gewesen, es habe viele Steinschlagschäden an Autos gegeben. Sie sollen bis spätestens Ende der kommenden Woche abgeschlossen sein.

Das zu hören wird die Autofahrer erleichtern, denn die Bauarbeiten mussten bei halbseitiger Sperrung und Ampeleinsatz vorgenommen werden. Zu Berufsverkehrszeiten staute sich der Verkehr dabei bis über die Kreuzung nach Adelshausen und Spangenberg.

65.000 Euro investiert Hessen Mobil nun in die Hangsicherung. Viel Geld, gibt Pressesprecher Horst Sinemus zu. "Wenn wir aber mit diesem Schritt auch nur einen einzigen schweren Unfall verhindern können, ist die Summe gut investiert."

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare