Hessischer Feuerwehrpreis geht nach Wolfhagen

Wolfhager Land. Der Verband der Freiwilligen Feuerwehren des Wolfhager Landes hat beim Ideenwettbewerb um den Hessischen Feuerwehrpreis den 1. Platz belegt. Der Verband hat in Zusammenarbeit mit der Akademie für Absatzwirtschaft Kassel (AfAK) Kommunikationskonzepte zur Mitgliedergewinnung entwickelt.

Den zweiten Rang erreichte die Freiwillige Feuerwehr Dietzenbach mit ihrem Schulprojekt „Physik und Chemie mit der Feuerwehr“. Die Freiwillige Feuerwehr Trebur schaffte es mit ihrer humorvollen Art, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, auf Rang drei. Einen Sonderpreis gewann die Freiwillige Feuerwehr Frankfurt-Praunheim für ihr Konzept, Jugendliche mit Behinderung in ihre Arbeit zu integrieren.

Der mit 6000 Euro dotierte Preis wurde am Freitag in der Zentrale der Sparda-Bank Hessen im Frankfurter Europaviertel bereits im dritten Jahr in Folge von der Genossenschaftsbank in Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband Hessen vergeben.

Hans- Joachim Hellhake, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen, machte deutlich, welche Bedeutung das Ehrenamt für den Zusammenhalt einer Gesellschaft hat. „Daher ist es wichtig, dass sich die Feuerwehren weiter um die Mitgliedergewinnung kümmern. Wir wollen mit dem Preis die Wehren motivieren, sich auch weiterhin für unser Gemeinwesen einzusetzen.“

„Stärkung der Wehren“

Boris Rhein, der hessische Minister für Inneres und Sport, ehrte die Gewinner. „Dieser Preis ist ein großartiger Anreiz zur Stärkung und Weiterentwicklung des Feuerwehrengagements.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare