Hilfe für Behinderte: Neuer Vorstand beim Emstaler Verein gewählt

Dr. Ditmar Schott

Wolfhagen. Dr. Dr. Ditmar Schott ist weiterhin Vorsitzender des Emstaler Vereins. Zu seinem Stellvertreter wählten die Mitglieder den bisherigen Beisitzer Dr. Günter Paul. Schriftführer ist Günter Hartmann (bisher Beisitzer).

Beisitzer sind Herbert Bornmann sowie neu Prof. Dr. Heinrich Kunze, Michael Kreiker und Peter Metz.

Der Emstaler Verein e.V. ist ein gemeinnütziger Träger im Bereich ambulanter psychosozialer Versorgung von psychisch Kranken und seelisch Behinderten. Der Verein wurde 1986 von engagierten Mitarbeitern des Psychiatrischen Krankenhauses in Bad Emstal-Merxhausen gegründet.

Sein Ziel: Im Landkreis und in der Stadt Kassel alternative ambulante Angebote zur stationären Langzeitbetreuung zu schaffen. Aufgabe des Vereins ist es nach wie vor, die Lebenslage von Menschen mit einer seelischen Behinderung in Stadt und Landkreis Kassel durch vielfältige, individuell ausgerichtete Hilfeangebote zu verbessern und diese Hilfeleistungen beständig weiterzuentwickeln, um damit den Menschen ein selbstständiges und würdevolles Leben in ihrer Wohnung und in ihrem sozialen Umfeld zu ermöglichen.

Vernetzung

Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit will der Verein Verständnis und Akzeptanz für die Menschen fördern sowie Ausgrenzung verhindern und durch Mitarbeit in unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften zur besseren Vernetzung der Hilfsangebote beitragen.

Der Emstaler Verein e.V., der auch Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband ist, hat aktuell 54 Mitglieder sowie 54 hauptamtlich Beschäftigte. Der sechsköpfige Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

Der Geschäftssitz des Vereins ist in Wolfhagen, Geschäftsführerin ist Petra Scholl-Munsel. (bic)

Kontakt und weitere Informationen: Emstaler Verein, Kurfürstenstraße 1, Wolfhagen, 05692/98 69 11, www.emstaler-verein.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare