Sponsoren ermöglichten Kauf eines Defibrillators für Notfälle in und um Pfaffenhausen

Hilfe für die Helferin

Ein Gerät, das Leben retten kann: Nadin Nagel und Jutta Garde-Knauf (Bildmitte von links) mit dem neuen Defibrillator und Mitstreitern in Pfaffenhausen. Foto: Zerhau

Pfaffenhausen. 25 Einsätze hat Nadin Nagel als „Helferin vor Ort“ (HvO) seit 2010 in ihrem Wohnort Pfaffenhausen sowie in Freudenthal und Stolzenbach gehabt. Jetzt hat sie dafür auch einen Defibrillator zur Verfügung. Ein solches Gerät kann zum Beispiel bei Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden.

Die HvO sind dafür ausgebildet, bei einem medizinischen Notfall Erste Hilfe zu leisten, bis beispielsweise der Notarzt eintrifft.

Ungenannte Sponsoren

Den Defibrillator im Wert von 1490 Euro stellte die Firma Medica aus Brachbach (Rheinland-Pfalz) zu einem Drittel günstiger bereit. Den Kaufpreis teilten sich Sponsoren, die nicht genannt werden möchten. Zur Übergabe und Einweisung kam Medica-Außendienstmitarbeiterin Jutta Garde-Knauf ins Feuerwehrhaus nach Pfaffenhausen.

Im Herbst 2013 hatte Nadin Nagel, die auch stellvertretende Wehrführerin in Pfaffenhausen ist, Ortsvorsteher Dieter Götte gefragt, ob man ein solches Gerät anschaffen könne und Sponsoren dafür finden würde. Während der Ortsvorsteher aus Pfaffenhausen mit seinen Kollegen aus Freudenthal und Stolzenbach, Ulrich Röse und Walter Klippert, aktiv wurde, knüpfte Nadin Nagel den Kontakt zu Jutta Garde-Knauf, die sie durch die Arbeit in Fritzlar über die ärztliche Bereitschaftszentrale kennengelernt hatte.

DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Lau und DRK-Kreisbereitschaftsleiterin Regina Radloff waren voll des Lobes. Insgesamt wurden bisher zwölf Defibrillatoren von Sponsoren finanziert und an die Helfer vor Ort im Schwalm-Eder-Kreis übergeben.

Die HvO-Aktion begann am 24. März 2010. Inzwischen sind 197 Helfer im Landkreis im Einsatz. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare